Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

25112014Myrina Start1

ca. 50 cm – ca. 30 kg - geb. ca. 06/2008

Hundepension bei Düsseldorf /vermutlich Collie-Mix

03.05.2015/ Myrina hat einen neuen Beitrag bekommen. 26.02.2015: Neue Fotos von Myrina:

Zu Myrinas neuem Beitrag: Wir suchen dringend eine erfahrene Dauerpflegestelle für Myrina.

2015 02 26Myrina1

2015 02 26Myrina2

2015 02 26Myrina3

2015 02 26Myrina Rex1


Update 25.11.2014 Es ist kaum zu glauben.... vier Jahre verbringt Myrina nun schon in einer Hundepension. Nie hat sich jemand ernsthaft für sie interessiert und wollte ihr ein Zuhause geben. Sie hat in Griechenland Furchtbares erlebt und natürlich ist es nicht einfach, einen traumatisierten Hund aufzunehmen. Doch sie hat sich so gut entwickelt und ihre Ansprüche an ein liebevolles Zuhause sind winzig klein...

25112014Myrina6

Verglichen mit "der Myrina", die vor vier Jahren zu uns gekommen ist, hat sie enorme Fortschritte gemacht.

Lange Zeit, war sie nur auf der Flucht und man konnte sich ihr nicht nähern.

25112014Myrina2

Doch  mit ganz viel Geduld und Therapieeinheiten nähert sie sich nun den Menschen, die sie kennt und nimmt auch "kleine Bestechungen" von ihnen an.

Mit den ihr besonders vertrauten Menschen geht sie mittlerweile auch an der Leine spazieren. Das wäre früher undenkbar gewesen.

25112014Myrina7

 Jetzt wäre es wunderbar, sie würde Menschen finden, die ein großes Herz, viel Geduld und Verständnis  haben und keine Erwartungen haben, sondern ihr alle Zeit der Welt lassen, sich an eine neue Situation zu gewöhnen und sie so akzeptieren, wie sie ist... ein Hund, dem jede Veränderung große Angst macht, der aber dennoch so gerne geliebt werden möchte.

25112014Myrina10

Alles, was Myrina braucht, ist ein sicher eingezäunter Garten, wo sie mit einem souveränen Hundefreund spielen kann.  

25112014Myrina11

Wenn sie Vertrauen gefasst hat, wird sie "ihre" Menschen lieben.  Wichtig ist, dass die Menschen, die Myrina ein Zuhause geben wollen, einige Male zu unserer Hundepension kommen, damit Myrina sie kennenlernen kann.

25112014Myrina12

Einen souveränen "Hundefreund",  könnte sie sogar "mitbringen", denn der sucht auch schon sehr lange verzweifelt ein Zuhause.

25112014Rex Myrina5

Gibt es denn nirgendwo eine Zuflucht, wo Myrina und vielleicht sogar ihr Schäfi-Freund glücklich sein dürfen?

Sie ist mit ganz wenig zufrieden, nur ein sicherer geschützter Bereich, während "er" noch voller Tatendrang steckt und liebend gerne auch die Welt ausserhalb der Pension entdecken würde.

So "hätte man" einen zufriedenen "Haushund" (Myrina), die glücklich in ihrer kleinen Welt / dem eigenen Haus und Garten wäre und einen putzmunteren, freundlichen Schäfi, voller Energie, der gerne alle Aktivitäten mitmachen würde. Zurück am "eigenen Herd" könnte er Myrina berichten, was er "draußen" Tolles erlebt hat.

25112014Myrina8

Wir wären natürlich übergücklich, wenn nur schon eines der beiden Notfellchen ein liebevolles Zuhause finden würde, aber träumen ist ja erlaubt :-)

25112014Rex Myrina6

 

25112014Rex Myrina7

 

25112014Rex Myrina8

Zusammen schnüffelt es sich einfach schöner...

25112014Rex Myrina9

 

25112014Rex Myrina12

 

25112014Myrina4

 

25112014Myrina3

 

 

23.08.2014 Myrina hat so viel Trauriges erlebt und so viel mitgemacht in ihrem Leben. Nun hat sie sich ins Leben zurück gekämpft und Dank vieler "Therapie-Stunden" zurück ins Leben gefunden. Doch ihr Leben findet im Zwinger einer Hundepension statt, Tag ein, Tag aus... sie sehnt sich nach Zuwendung und einem schönen Zuhause. Ob sie das noch einmal erleben darf? Wir suchen Menschen, die dieser lieben Hündin ein verständnisvolles Zuhause geben, die keine mutigen Taten von ihr erwarten, sondern sie einfach Myrina sein lassen....

 

 

28072014Myrina1

 

 

28072014Myrina2

 

28072014Myrina3

 

28072014Myrina4

 

28072014Myrina5

 

27.03.2014  Was nützt das schönste Wunder, wenn niemand es sieht.... Myrina hat sich so wunderbar entwickelt, doch da ist niemand, zu dem sie gehört, der ihr ein liebevolles Zuhause schenkt und wo sie alles nachholen darf, was sie über Jahre entbehren musste.  Eigentlich müsste Myrina eine ganz neue Anzeige bekommen, denn die Veränderung, die sie durchlebt hat, ist unglaublich. Wäre ihr in Griechenland nicht so Schreckliches angetan worden, wäre sie ein zugewandter, fröhlicher Hund gewesen, wie Millionen andere auch..... 


Als Myrina zu uns kam, war sie traumatisiert.

26032014Myrina2

Wenn unsere Tierärztin ihr Blut abnehmen wollte, musste sie mit einem kleinen Betäubungspfeil sediert werden.
Lange Zeit war es nicht anders möglich. Myrina hatte große Angst vor Menschen und mied ihre Nähe, zu recht, wenn man die alten Fotos im Beitrag sieht, Was man ihr angetan hat, war furchtbar.
Es ist der engen Zusammenarbeit von Yvonne Prinz mit dem Pensionsbesitzer zu verdanken, dass Myrina  zwei Bezugspersonen zur Seite hatte, die mit ihr jeden Schritt gemeinsam und in ihrem Tempo gegangen sind. Und es gelang das, was lange Zeit undenkbar schien: Das Zulassen von Nähe, das Anlegen eines Halsbandes, ein Spaziergang in der Nähe der Pension und durch kleinere Ortschaften, die Begegnung mit anderen Menschen und unbekannten Situationen. Myrina hat sich einer Welt geöffnet, die schon längst für sie verschlossen schien und sie hat sich zu einer wunderbaren und anlehnungsbedürftigen Hündin entwickelt.

26032014Myrina1
Früher wäre es undenkbar gewesen, mit Myrina eine Tierarztpraxis aufzusuchen, jetzt hat sie auch diese Hürde mit Bravur genommen.
Myrina ist bereit und sie braucht jetzt ein eigenes Zuhause, um weitere Fortschritte zu machen. Jetzt genießt sie die Gesellschaft vertrauter Menschen und hätte es so sehr verdient, nach Jahren der Misshandlung, der Panik und Angst und der Einsamkeit endlich ein liebevolles Zuhause zu finden.

Gesucht sind liebevolle und hundeerfahrene Menschen, die sich dieser besonderen Verantwortung bewusst sind und die sich klar darüber sind, dass Myrina vielleicht zu Beginn auch wieder Rückschritte machen wird. Dass sie Zeit braucht, um das Vertrauen, das sie gewonnen hat, auf neue Bezugspersonen zu übertragen. Zeit ist wie der Schlüssel zu ihrer Seele und ebenso das Bewusstsein, Myrina nichts abzuverlangen, wozu sie nicht oder noch nicht bereit ist.

Sie fährt problemlos Auto, sie geht mit ihren Menschen durch kleinere Ortschaften. Für Myrina ist es ganz wichtig, dass sie ihr vertraute Menschen hat, bei denen sie sich geborgen und sicher fühlt.

Eine ländliche Umgebung, ein sicher eingezäunter Garten und ein souveräner Rüde an ihrer Seite wären ideal für Myrina. Ihre zukünftige Familie sollte die Möglichkeit haben, Myrina in der Pension kennenzulernen und durch gemeinsame Besuche mit unserer Hundetrainerin Vertrauen und Nähe aufzubauen.

Regelmäßig gemachte Blutbilder zeigen, dass Myrina auch hier gute Werte hat. Diese würden Myrinas Familie selbstverständlich ausgehändigt.

Wenn Sie Myrina die Chance auf eine glückliche Zukunft geben möchten und idealer Weise einen freundlich verspielten Rüden ihr Familienmitglied nennen, einen Garten zum Toben haben, der sicher eingezäunt ist und Liebe, Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen, würde Myrina gerne ihre Pfötchen unter ihren Tisch setzen.

 

Sie würde sich jetzt so gerne Menschen anschließen können, die sie liebt und denen sie vertraut, anstatt weiterhin alleine in einer Pension auf das Leben, die Wärme und die Zuneigung zu warten.

Sie hat lange genug gewartet, lange genug gelitten. Es war für sie so schwer, sich dem Leben wieder zu öffnen, doch sie hat es geschafft und es sollte nicht umsonst gewesen sein.

Und so...

26032014Myrina3

 

sollte sie bald "ihre Menschen" ansehen dürfen und nie wieder enttäuscht und verletzt werden.

 

 

Update16.01.2014 Myrina macht große Fortschritte. Jetzt wäre es schön, wenn sie sich Schritt für Schritt an liebe Menschen gewöhnen dürfte und ein eigenes Zuhause bekommen würde. Sie war so lange allein und hat unter den Misshandlungen gelitten. Nun ist die Zeit für einen Neuanfang gekommen.


Hallo Frau Mohnes,

das Training entwickelt sich sehr positiv im neuen Jahr 2014 mit Myrina weiter.
Myrina springt nun auf das Kommando "Hopp" in mein  Auto.

16012014Myrina1

Sie verträgt das Autofahren gut und verhält sich ruhig.

 


Bei einen Besuch bei der Sparkasse ist Myrina neugierig und zeigt gutes Explorationsverhalten ( Erkundungsverhalten).


Wenn allerdings die Schiebetür von der Bank aufgeht und zu viele Menschen in die Bank kommen, legt sie mit allen 4 Pfötchen auf dem Boden.
Wie bei einen Banküberfall :-)

 

16012014Myrina3

 


Hier werden wir in den kommenden Wochen weiter Alltagssiutationen üben, damit Myrina weiter Fortschritte macht.

 

 

16012014Myrina5


Im allgemeinen kann ich sagen, dass Myrina neue Dinge gut behält und umsetzt.
Herzliche Grüße, Yvonne Prinz

16012014Myrina4

 

16012014Myrina7

 

16012014Myrina2

 

 

Update Dezember 2013

 

Hallo Frau Mohnes,

der Bericht von der Hundeschule "HundeKompetenz. Prinz" aus Ratingen verfasst durch Inhaberin und Tierpsychologin "Yvonne Prinz", welche den wunderschönen Hund Myrina auch seit einen Jahr therapiert und trainiert zusammen mit dem Inhaber der Hundepension.

 

16012014Myrina8

(Foto Januar 2014)

Wie weit ist Myrina?
Myrina war noch nie in der Stadt oder wir sind mit ihr noch nie Auto gefahren. Das steht nun  im Jahr 2014 als nächstes auf dem Programm und Myrina ist dafür nun vom Training dazu bereit.
Die Hündin hat sich prima entwickelt.  Sie läuft draussen an lockerer Leine, geniesst den Schutz durch Herrn L. an der Leine, wenn andere Autos, Motorräder, Pferde, Hunde uns begegnen, hat die Hündin auf unserem Spaziergang, damit keine Probleme mehr.
Myrina ist mit Rüden verträglich. Bei Hündinnen sollte man vorsichtig sein und es erst austesten.
Die Hündin kommt auf ihren Namen. Kennt die Kommandos: Sitz, Platz und Bleib.
Futterspiele findet sie toll, z.B. Käse im Baum in der Baumrinde verstecken. Dafür stellt Myrina sich sogar auf die Hinterläufe, um den Käsewürfel zu bekommen.
Myrina ist kein Hund für Hundesport! Obwohl sie viel Temperament hat und mit den anderen Hunden in der Hundepension mitrennt.
Die Hündin bewacht die Hundepension und bellt am Tor sehr beeindruckend. Myrina hat noch nie gebissen, sondern bei Angst ergibt sich ihrem Schicksal.
Myrina ist eine tolle Hündin, die bei guter Behandlung und Liebe durch den Menschen, schnell lernt und Vertrauen entwickelt. Allerdings wird ihre so große Angst bzw. dadaurch, dass die Hündin vermutlich im Welpenalter viele Dinge nicht erlernt und kennengelernt hat, nie ganz verschwinden können, aber enorm verbessern. Dazu hat natürlich auch die schreckliche Vorgeschichte beigetragen.

 

16012014Myrina9

(Foto Januar 2014)

Voraussetzung für Interessenten und mögliche neue Hundebesitzer von Myrina:
Die neuen Besitzer müssen sehr liebevoll mit Myrina umgehen und kaum Druck auf den Hund auszuüben und auch konsequent und verlässlich mit Myrina arbeiten. Sie sollten berechenbar sein in ihrem Handeln und Umgang mit der Hündin, damit Myrina sich auf den Besitzer verlassen kann und Vertrauen fassen kann. Nur dann bindet die Hündin sich an eine neue Bezugsperson und kann sich so weiterentwickeln. Kuscheln mit Myrina ist Pflichtprogramm. Ein absolutes "Muss" ist, dass Myrina mit den neuen Besitzern im Haus lebt und als Familienmitglied gesehen wird. Und ein weiteres " Muss" ist, keine kleinen und pubertären Kinder im Haus.

 

16012014Myrina12H


Wünschenswert ist ein Garten für Myrina…keine Stadtwohung, sondern auf dem Land. Myrina buddelt sehr gerne im Garten! Natürlich könnte man ihr das abtrainieren, doch zur Zeit ist es etwas was ihr Spaß und Freude macht in der Hundepension.


Ganz liebe Grüße; Yvonne Prinz



HundeKompetenz. Prinz.
Inh. Yvonne Prinz
Am Graben 7a
40883 Ratingen

Phone: 02102-5534257
Fax:        02102-5534258

 

10.06.2013 So tolle Fortschritte macht Myrina.... jetzt MUSS dieses tolle Bärchen doch ein Zuhause finden!

 

Heute trafen wir Myrina zusammen mit ihrer Hundetrainerin Yvonne Prinz und dem Besitzer unserer Hundepension auf einer großen "Spazierrunde" an. Noch vor wenigen Monaten wäre das unvorstellbar gewesen. Heute erscheint es fast schon selbstverständlich.

So zugewandt sah man Myrina früher nie. Aus dem scheuen und misstrauischen Hundemädchen ist ein (fast) entspannter Hund geworden. Hier ist wirklich ein kleines Wunder wahr geworden.

Und es gibt weitere wunderbare Neuigkeiten: Myrinas Nierenwerte sind gut. Ihre Familie, die sie hoffentlich bald finden wird, bekommt von uns die aktuellen Laborwerte von Anfang Mai ausgehändigt.

Wir würden uns so freuen, wenn Myrina nun die Chance erhalten würde, in einem eigenen Zuhause glücklich zu sein.

Nach ihrer furchtbaren Vergangenheit, hat sie es mehr als verdient.

 

Neuigkeiten vom 15.05.2013 - Myrinas Trainerin schreibt:

Liebe Frau Mohnes,

es gibt weitere Fortschritte zu berichten. Myrina ist wirklich ein ganz toller Hund!

Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4

 

Myrina hat heute auf dem Erziehungsspaziergang  zum ersten Mal Pipi und Kot abgesetzt und geschnüffelt. Sie kann schon entspannen, aber hechelt mir dabei als Zeichen von Stress noch zu viel also noch ein wenig weiter trainieren!

Außerdem konnte letzte Woche eine fremde Person, die ich mitgebracht hatte, Frau U. Myrina, streicheln, Gassi gehen und aus der Hand füttern.

Wir sind auf dem richtigen Weg und bald am Ziel. Jetzt fehlen noch die endgültigen Besitzer. (...)

************************************************************************

27.04.2013 Es gibt wunderschöne Neuigkeiten und Fotos ....

Myrina hat Dank des Trainings riesige Fortschritte gemacht. Diese Info erhielten wir heute von Yvonne Prinz / HundeKompetenz Prinz, die seit einiger Zeit mit Myrina arbeitet:

"Hallo Frau Mohnes , ganz tolle Fortschritte bei Myrina. Sehen sie selbst an lockerer Leine. Es fahren Autos , Motorräder vorbei kein großes Problem mehr. Wir üben fleissig weiter, liebe Grüße Yvonne Prinz."

Auf den Fotos ist Myrina mit "ihrem Vermieter", dem Besitzer der Hundepension zu sehen, der das Training

wo es geht, unterstützt.

Es wäre ein Traum, wenn Myrina nun auch noch Menschen finden würde, die sie adoptieren und ihr ein liebevolles Zuhause geben würden.

 

Es fehlen nun die passenden Menschen für Myrina: Sie sollten ländlich wohnen, kinderlos sein, sehr viel Geduld haben und außerdem einen souveränen Rüden haben. Ein hoch eingezäunter Garten ist ebenso wichtig wie der Wille, eine ganze Weile mit Myrina zu trainieren.
********************************************************************

Infos vom 20.01.2013: Nach wie vor bekommt Myrina einmal wöchentlich Hundetraining.
Sie trägt ein ganz leichtes Halsband und ein Stückchen Leine. Dieses soll gegen eine lange leichte Leine ausgetauscht werden.

*******************************************************************

20.12.2012: Es gibt erste Fotos und Erfolgserlebnisse zu berichten: Myrina nimmt der Trainerin das Futter aus der Hand, ohne dass die Trainerin sich abwenden muss.

Sie lässt sich ein Spezialgeschirr anlegen und traute sich mit diesem Geschirr zwischen den anderen Hunden und zwischen Menschen in den Vorgarten.

Bis vor Kurzem war es nicht möglich, sich Myrina im Freilauf zu nähern. Sie war immer "auf dem Sprung" und hielt einen ausreichenden Sicherheitsabstand.

Mittlerweile kommt sie sogar mit in den Vorgarten und holt sich Leckereien aus der Hand.

Wir sind optimistisch, dass Myrina weitere Fortschritte macht.

Ideal wäre es, sie würde ein liebevolles Zuhause finden und Menschen, die bereit wären, sie öfter zu besuchen und mit ihr und Frau Prinz (Foto) von "HundeKompetenz.Prinz" positive Entwicklungen zu fördern. 

Vor einigen Wochen wäre das noch undenkbar gewesen.

 

 

Es ist noch ein langer Weg für Myrina, doch vielleicht kann ihre zukünftige Familie ihr auf diesem Weg zur Seite stehen.

Gesucht werden:

Menschen mit einem gefestigten und souveränen Rüden, die bereit sind, über einen längeren Zeitraum hinweg gemeinsam mit der Hundetrainerin Myrina in der Pension bei Düsseldorf zu besuchen und dort mit Myrina zu arbeiten.

Diese Menschen sollten von ihrem Wesen her ruhig, geduldig und einfühlsam sein. Sie sollten in der Lage sein, sich viel Zeit für Myrina zu nehmen. Die Familie sollte keine Kinder haben.

*********************************************************

30.11.2012: Gute Nachrichten,  Frau Prinz, von der gleichnamigen Hundeschule, hat Myrina besucht und wird Myrina ab der kommenden Woche regelmäßig betreuen. Angedacht sind zwei Termine pro Woche, wobei der Vertrauensaufbau  zum Menschen im Vordergrund steht.

10.11.2012: Sehr gerne hätten wir Myrina auch in die kompetente Betreuung von Frau Wandycz gegeben, allerdings wurden wir auch von vielen Menschen gebeten, sie nicht aus ihrer vertrauten Umgebung zu nehmen.


Tatsächlich fühlt sich Myrina in ihrer Umgebung, die zu ihrem Zuhause und zu ihrer Zuflucht geworden ist, sehr wohl.
Ihre Nierenwerte haben sich nicht nur stabilisiert, sondern sogar verbessert (letzte Untersuchung 27.10.2012).
Nun haben wir einen Termin mit einer erfahrenen Hundetrainerin, die sich vor Ort ein Bild von Myrina machen wird und ggf. auch vor Ort mit ihr "arbeiten" würde.
Der große Vorteil ist, dass Myrina in dem Umfeld bleiben kann, in dem sie sich sicher fühlt.
Jeder Wechsel in eine neue Umgebung, bedeutet ja auch Stress und könnte sich negativ auf Myrinas Nierenwerte auswirken - dies ist auch die Meinung unserer Tierärztin.
Allerdings wissen wir, dass sie sich auch bei Frau Wandycz wunderbar aufgehoben gefühlt hätte und liebevoll umsorgt worden wäre und wir hätten sie ihr mit einem guten Gefühl anvertraut.  

Doch da wir nun eine spezialisierte Hundetrainerin in der Nähe gefunden haben, würden wir gerne diese Chance für Myrina nutzen. So kann sie in ihrem Umfeld bleiben, wo sie sich sicher fühlt.
Wir wären sehr dankbar, wenn wir Paten für Myrina finden würden, da wir auch jetzt, bisher ohne Trainerstunden, monatliche Kosten von ca. 300 - 400 Euro für Unterbringung, Nierendiät, Nierenmedikament und Tierarztkosten haben.

***************************************************

Wir wünschen uns für Myrina einen Umzug zu  Frau Wandycz ins Hundehotel, wo bereits einige unserer Schützlinge zurück in ein normales Leben gefunden haben und Faust seinen Lebensabend verbringen wird.  Das Ziel ist es, Myrina wieder ein GRUNDVERTRAUEN in Menschen zu geben. Dazu ist ein ganz wichtiges  Vertrauensaufbautraining erforderlich.

 

 

Um damit beginnen zu können, muss Myrina ca. 4 Wochen Zeit gegeben werden, sich an Frau Wandycz und eine Tierpflegerin zu gewöhnen.  In dieser Zeit wird eine Bestandsaufnahme / Verhaltensanalyse durchgeführt, in der Myrina unterschiedlichste Alltagssituationen vorgestellt werden.

 

 

Dort würde Myrina in ihrem eigenen Hundehaus wohnen, wo sie sich zunächst von der Reise erholen und sich in Ruhe einleben kann. Mit einem Artgenossen, den Frau Wandycz für sie aussucht, lernt sie dann die schöne Umgebung, die großen Speilwiesen und auch das Team auf diesem Gelände kennen.

Da Myrina ein kranker Hund ist, nimmt Frau Wandycz besonders viel Rücksicht auf das Ausdrucksverhalten des Hundes, um zu erkennen ob sie etwas nicht möchte, weil sie es nicht will, oder sie es nicht macht, weil sie auf Grund ihrer Nierenkrankheit nicht in der Lage ist. Evtl. ist das dann auf verhaltensmedizinischer Basis mit dem Experten Team von Frau Wandycz, zu analysieren.

Nach diesen 4 Wochen ist die Bestandsaufnahme abgeschlossen. Daraus ergeben sich für Myrina gezielte Trainingseinheiten, die sie auch leisten kann. In welchem Zeitraum sich  Erfolge einstellen, kann man natürlich  noch nicht vorhersagen. Wir wünschen uns alle, das Myrina sich bei Frau Wandycz  gut einlebt und sie wieder Grundvertrauen zu Menschen entwickeln kann.

 

 

Die monatlichen Kosten für die Unterbringung belaufen sich in der Heizperiode auf ca. 500,-€. .

Für die Bestandsaufnahme werden voraussichtliche Kosten in gleicher Höhe anfallen, abzgl. der gewohnten Rabatte.

Zusätzlich benötigt Myrina eine spezielle Nierendiät, sowie einen Futterzusatz und  regelmäßige Kontrollen der Nierenwerte.

Wir wären mehr als glücklich, wenn wir hier mit Ihrer Hilfe rechnen dürften. Alleine ist es für uns kaum zu schaffen.

Zur Zeit wird Myrina in einer Hundepension bei Düsseldorf liebevoll betreut. Regelmäßig werden die Nierenwerte kontrolliert .

Sie haben sich stabilisiert.

Natürlich hoffen wir sehr, dass der Stress, den sie zwangsläufig durch einen Umzug empfinden muss, keine Verschlechterung ihrer Nierenwerte zur Folge haben wird. Dies war der Grund, weshalb wir immer wieder gewartet haben.

 

 

Bevor Myrina umzieht, wird noch einmal eine Blutuntersuchung gemacht.

Wir haben die große Hoffnung, dass Myrina eines Tages zurück in ein normales Leben und endlich in ein liebevolles Zuhause findet.

 

 

***********************************************************

27.07.2012 Myrina entwickelt sich gut, allerdings ist es nach, wie vor, nicht möglich, mit ihr spazieren zu gehen.

Heute war unsere Tierärztin wieder in der Pension und hat Blut abgenommen. Beim letzten Mal hatten sich Myrinas Werte verbessert und wir hoffen auch jetzt sehr darauf. Sollte es Myrina besser gehen, würden wir sie gerne zur individuellen Betreuung zu Frau Wandycz geben, wo sich bereits Faust und Nasos befinden.

 

18.02.2012 Trauriges Update ... Myrina ist sehr krank. Ihre Nierenwerte haben sich trotz Nierendiät seit der letzten Kontrolle vor wenigen Wochen erheblich verschlechtert. Diverse Untersuchungen erfolgen gerade.

Mai 2011 Myrina baut in winzig kleinen Schritten neues Vertrauen auf. Sie kommt zu den Menschen, die sie kennt und holt sich Leckereien ab. Unser Hundepensionsbesitzer darf sie streicheln. In der Gruppe, mit anderen Hunden, vergißt sie ihre Angst und spielt ausgelassen mit ihnen.

Myrina läßt sich kein Halsband anlegen und geht auch nicht an der Leine. Ihr neues Zuhause müßte einen hoch eingezäunten, ausbruchsicheren Garten haben, aus dem sie sich auch nicht heraus buddeln könnte, denn sie macht Löcher in die Erde, in denen sie glatt verschwinden könnte.

Ideal wäre ein überschaubarer, mindestens 1.80 m hoch eingezäunter Garten, mit der Möglichkeit, jederzeit Zugang zu einem Raum des Hauses zu haben, um so langsam Vertrauen in die neuen Menschen fassen zu können.

Wer Myrina adoptiert, muss sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen haben, denn noch wissen wir nicht, ob sie sich jemals anleinen lassen wird.  Sie ist eine ganz wunderbare Hündin und es ist ein sehr schönes Gefühl, wenn sie sich traut, etwas aus der Hand zu nehmen. Das wäre anfangs gar nicht denkbar gewesen.

Ein souveräner Hundefreund an ihrer Seite, würde ihr das Leben in einer neuen Umgebung erleichtern.

 

 

 

Wenn Myrina das Leid, das ihr widerfahren ist, jemals wird vergessen können, dann nur mit ausgesprochen geduldigen, liebevollen Menschen, die sich mit ängstlichen Hunden auskennen und ihr helfen, den durchlebten Alptraum zu bewältigen.

 

 

Myrina lebte in derselben Gegend wie Aurelia, ca. 60 km außerhalb Athens. Nur nachts wagte sie sich aus ihrem Versteck, so scheu und ängstlich war sie. Sie war eine Art "Hundelegende": Alle Menschen hatten sie mit diesem grauenhaften engen Halsband gesehen, doch niemand konnte sagen, wo sie sich aufhielt.

 

 

Doch was noch schlimmer war: Niemand in der Gegend kam auf die Idee, der Hündin zu helfen. Der Ort heißt Kalamos und ist bekannt dafür, dass herrenlose Hunde hier oft brutal misshandelt oder getötet werden. Erst vor wenigen Monaten wurde ein Welpe mit einem Gewehr erschossen ... viele Anwohner sahen zu, keiner griff ein.

Die Tierschützer suchten unzählige Stunden nach Myrina. Als sie sie schließlich fanden, gestaltete es sich sehr schwierig, sich ihr zu nähern, da Myrina große Angst hatte. So sah Myrina aus, als sie schließlich von den Tierschützern gefangen werden konnte:

Myrina wurde sofort in die Tierklinik gebracht...

Die griechische Tierschützerin Rania schreibt: "Ich bewundere diese Hündin. Sie hat so unendlich gelitten und dennoch gelang es ihr, die Menschen nicht an sich herankommen zu lassen. Und sie war eine unglaublich wunderbare und fürsorgliche Mutter." (Myrina ist die Mutter von Kerasia, Kaliroh, Kali und Kleisthenis.)

 

 

Myrina  hat nie in ihrem Leben positive Erfahrungen mit Menschen machen dürfen und ihr Leben war geprägt von Angst und Schmerzen. Aus welchem Grund sie dieses breite Band um ihren Hals trug, das werden wir nie erfahren.

 

Es muss ihr unerträgliche Qualen bereitet haben, die Fotos sprechen Bände.

Myrina ist noch immer scheu und ängstlich. Zur Zeit lebt sie in einem Tierheim. Sie ist gemeinsam mit einem anderen Hund in ihrem Zwinger untergebracht. Mit ihm und ihren anderen Artgenossen versteht sie sich gut. Dennoch ist dies eine Umgebung, die natürlich alles andere als positiv für Myrinas Psyche ist.

Myrina benötigt ein ruhiges Umfeld mit Menschen, die ihr Zeit geben und Verständnis haben. Wir sind überzeugt davon, dass sie sich dann in der Gegenwart von Menschen wieder wohl und sicher fühlen wird.

Wie lange Myrina das Metallband um ihren Hals tragen musste, wissen wir nicht. Aber wir wissen, dass es ihr unsägliche Schmerzen bereitet hat. Es verwundert daher nicht, dass Myrina Hundehalsbändern und -geschirren mit Angst und Furcht begegnet. Ihr Hals war geschunden und ist eine sehr sensible Stelle. Jeglicher Druck an dieser Körperstelle ruft bei ihr sofort die Erinnerung an ihre Vergangenheit zurück.

Myrina wird daher ausschließlich an Menschen vermittelt, die mit dieser Situation umgehen können, genügend Einfühlungsvermögen haben und Myrina alle Zeit der Welt geben, um sich an ein Halsband oder ein Geschirr zu gewöhnen.

Ideal wäre unter diesen Umständen natürlich ein Zuhause mit einem großen, ausbruchsicher eingezäunten Garten, in dem sich Myrina zunächst ohne Geschirr bewegen könnte, so dass die Gewöhnung an das Geschirr stressfrei erfolgen kann.

Dies wird nicht einfach sein, doch Myrinas Vergangenheit war auch nicht einfach und ihre Zukunft soll tausendfach besser werden!

 

Ein bereits vorhandener Hund in der Familie, der sie an die Pfote nimmt und ihr Sicherheit geben kann, wäre sicherlich förderlich für Myrinas Entwicklung.
Myrinas Wunden am Hals sind inzwischen verheilt und sie ist eine wahre Schönheit.
Wenn Sie Myrina die schönen Seiten des Lebens zeigen können und sie auf ihrem Weg in ein lebenswertes Leben begleiten möchten, dann melden Sie sich bitte.

Wir freuen uns wirklich sehr, wenn unsere Schützlinge ein liebevolles Zuhause finden, doch es sollte „für immer“ sein.

Um sicher zu sein, dass alles bedacht ist, bitten wir hier um ein paar Minuten ihrer Aufmerksamkeit, bevor Sie uns anrufen

Myrina wird gechipt sowie geimpft mit einem Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr vermittelt.

 

Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4

 

Petra Mohnes * vom Stray-Team freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre Email unter

02058-79294  oder   0177-433 1823    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


* falls Sie niemanden  erreichen *

Neue Bilder vom 28.2.: Myrina ist wieder eine wahre Schönheit geworden. Sehen Sie sich diese Verwandlung an:

 

Fotos von Myrina, nachdem sie gefunden wurde:

 

Suchen

 

 

Spenden

Spenden Sie unseren Notfellchen 1 Euro, gerne auch mehr!

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen der Verwaltung Bescheinigungen für Spenden erst bei einer Überweisung ab 200€ ausstellen können.

 

Wir sind ab jetzt auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. Auch unse...

weiterlesen...

Wo ihr Hund willkommen ist und kompetent behandelt wird ...

2016 04 29 Pete Arztbeitrag Start

Hier geht es zum Verzeichnis ...

Liebe Besucher unserer Homepage, Adoptanten unserer Hunde, Freunde unseres Vereins,

seit längerer Zeit schon tragen wir uns mit dem Gedanken, ein Verzeichnis zu erstellen...

weiterlesen...

 

smoost