Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

Die Erlichiosetherapie ist geschafft. Nun steht die Leishmaniosetherapie an ...

31.03.2010: Im Namen der Hunde herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Das Medikament "Milteforan" wird dringend für die an Leishmaniose erkrankten Hunde benötigt. Leider sind die finanziellen Mittel unserer griechischen Freunde durch die hohen Pensionskosten, die für diese Hunde aufgebracht werden müssen, erschöpft.

Mit Ihrer Hilfe konnte der Bedarf an Medikamenten für die Erlichiosebehandlungen gedeckt werden.

Doch zahlreichen Hunden steht noch die Leishmaniosetherapie bevor. Hierfür wird Milteforan benötigt. Wir freuen uns über über jede Geldspende. Medikamentenspenden dürfen wir aufgrund des Arzneimittelgestzes leider nicht annehmen. Ihre Spende rettet Leben.

***************************************************************

19.01.2010:
57- von Stray Athen -  beschlagnahmte Hunde, die sich in erbärmlichem Zustand befinden,  benötigen ganz dringend Medikamente.

*****************************************************************

Stray.Athen benötigt dringend Medikamente. Es wurden 57 Tiere aus einer illegalen Zuchtstation beschlagnahmt, die dort unter erbärmlichen Bedingungen lebten.

Viele dieser Hunde haben Ehrlichiose oder Leishmaniose

Spenden für den Kauf von Medikamenten bitten wir direkt an Stray Griechenland zu überweisen:

STRAY.GR

NON-PROFIT ORGANIZATION FOR STRAY ANIMAL PROTECTION

NATIONAL BANK OF GREECE
IBAN: GR9001100590000005929600954
SWIFT BANK (BIC): ETHNGRAA

Herzlichen Dank

 

Stray Griechenland erhält keine Unterstützung vom Staat für diese Hunde, und bis zum endgültigen Urteil können bis zu zwei Jahre vergehen.

 

Kurzer Rückblick:

Am 19. November 2009 entdeckten griechische Tierschützer unterschiedlicher Tierschutzvereine eine illegale Zuchtstation. Sie waren entsetzt über die dort herrschenden Zustände. Die Tiere waren extrem unterernährt und mussten unter schrecklichen Bedingungen leben.

Sie lebten inmitten von Kot, ohne Zugang zum frischen Wasser und Futter, ohne irgendeine Möglichkeit, ihre Notdurft woanders zu verrichten.

Mit Gerichtsurteil vom 14.01.2010 wurden die illgealen Züchter schuldig gesprochen. Die Obhut über 57 Hunde haben die Vertreter des Vereins Stray.gr.

Bitte klicken Sie H I E R um Näheres zu lesen

Bis zum endgültigen Urteil dürfen die Tiere jedoch nicht vermittelt werden. Der Tierschutzverein erhält keine finanzielle Unterstützung vom Staat. Es werden daher dringend Spenden benötigt.

 

Lesen Sie bitte hier Informationen, die uns unsere griechischen Kollegen schickten:

Der Tierschutzverein Stray.gr wurde vom Gericht gelobt und mit der vorübergehenden Pflege der 57 Tiere beauftragt. Der Verein darf aber die Tiere nicht zur Adoption freigeben, bis das endgültige Urteil - nach der Berufung - feststeht. Das wird voraussichtlich 2 Jahre dauern.

Leider sehen die griechischen Gesetze eine solche Situation nicht vor. Es ist das erste Mal in Griechenland, dass jemand wegen Tier-Misshandlung verurteilt wird. Es ist das erste Mal, dass misshandelte Tiere beschlagnahmt werden.
Dem Gesetzgeber ist nicht klar, welche Kosten die Unterbringung und (medizinische) Pflege von 57 Tieren für 2 Jahre bedeutet. Es ist ihm ebenfalls nicht klar, dass nach 2 Jahren eine Adoption altersbedingt ungleich schwerer ist.

Unser Verein muß für die kommenden 2 Jahre alle Kosten für das Futter und die medizinische Versorgung dieser Tiere tragen. Diese Kosten müssen wir zusätzlich zu den Kosten für die restlichen Tiere tragen, die wir ohnehin pflegen.
Vorübergehend haben wir einen Teil der Tiere in unseren Familien untergebracht, die restlichen bei Gastfamilien. Den Gastfamilien erstatten wir die Kosten.
Es ist keineswegs sicher, ob wir bei uns oder bei den Gastfamilien diese Tiere 2 Jahre lang halten können.

Der griechische Staat unterstützt finanziell keine Vereine. Die Zentralverwaltung gibt den Kommunen ein kleines Budget, welches - theoretisch - für die Versorgung der streunenden Tiere der jeweiligen Kommune gedacht ist.

Unser Verein befindet sich deshalb in einer tragischen Sackgasse. Einerseits freuen wir uns über die erste Verurteilung einer illegalen und abscheulichen Zuchtfarm in Griechenland. Andererseits ist es uns unmöglich, die zusätzlichen Kosten für die extra Tiere zu tragen.

Deshalb wenden wir uns heute an allen Tierschützern und Tierfreunden Europas und bitten um finanzielle Unterstützung.


Kontonr.  STRAY.GR

NON-PROFIT ORGANIZATION FOR STRAY ANIMAL PROTECTION

NATIONAL BANK OF GREECE
IBAN: GR9001100590000005929600954
SWIFT BANK (BIC): ETHNGRAA

Suchen

Wir sind ab jetzt auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. Auch unse...

weiterlesen...

Spenden

Hier können Sie direkt für unsere Notfellchen spenden.

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

smoost