Simone Hasenauer ... "Team Ruhrgebiet" lässt grüßen

alt

06.12.2010: Über unseren kleinen "Big family"- Sprössling Thelos fand Simone zu den "einsamen Vierbeinern" und unterstützte uns anfangs als "starke Helferin". Durch Simones vielseitiges, großes Engagement haben wir nun ein Teammitglied, welches für unsere Schützlinge liebevolle Zuhause sucht, Flyer verteilt, Flugpaten sucht, Hausbesuche macht und überall hilfsbereit "zupackt".


01792189984 (Frau Hasenauer ruft zurück)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


alt

alt

Aktuelles Foto aus Oktober 2013      das Dream-Team im Hause Hasenauer, von links Thelos, Yumi und Bella

Auch ein traumhaftes Zuhause für Thelos' Brüderchen Soulis, wurde schon gefunden 

Auch Isis hatte bei Simone und ihrer Familie ein liebevolles Zuhause gefunden. Ihr Weg über die Regenbogenbrücke war für uns alle sehr traurig, ganz besonders aber für Isis' Familie, die sie aufopferungsvoll gepflegt hat.

alt

Paul, der super liebe "Goldie" war der Senior der Hasenauers und eine Seele von Hund.

alt

alt

Hier kam ein kleiner Bär angereist, Thelos als Hundebaby.

alt

Nun haben wir viele kleine und große Helfer in Bochum ....

alt

 

alt
  alt

 

 

 

Eine kleine Geschichte von Hasi also von mir,die Geschichte wie ich zum Tierschutz kam :

Es lebte einmal auf einem kleinen Bauernhof, bei Oma Anni, die kleine Simone, die jeden Tag die Hühner fütterte und die Ställe ausmistete ,das im Alter von ca. 2 Jahren. Ich trug eine rote Lederhose, die meinen Po verfärbte, da ich in meiner ganzen Arbeit mit den Tieren immer vergaß aufs Klöchen zu gehen. Eines Sonntags saß ich am Tisch und mein Opa sagte: "Heute durfte Hannes dran glauben!", da war ich um die vier Jahre. "Hannes" dachte ich, "Hannes war mein Hahn." Er konnte nicht krähen, aber sonst war er lustig. Was meinte Opa damit ????
Hannes war das Hähnchen auf meinem Teller!!!
Ich war so todtraurig, dass ich ab da beschloss: ich werde sie retten, all die Tiere, die Opa auf den Teller packen will, alle Ameisen im Stall, alle Mäuse in der Scheune.
Bis heute habe ich nicht aufgegeben, jedes Tier, welches ich rette, egal ob aus dem Ausland, der kleine Vogel, der aus dem Nest geflogen ist, die Biene, die einen verklebten Flügel hat, sie alle haben es verdient!!!
Doch dafür brauche ich keine Anerkennung, keinen roten Teppich, keine Krone, kein Geld, das mach ich,  weil ich meinen Kindern und anderen Menschen zeigen möchte, dass wir diesen Planeten mit all dem was darauf ist hüten müßen.