Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

Auto fahren

08032016Autofahre1
Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Hunde ohne Probleme mit im Auto fahren können bzw. problemlos in das Fahrzeug einsteigen. Gerade Hunde, die auf der Straße aufgewachsen sind verbinden Fahrzeuge mit Gefahr; sie haben gelernt diesen aus dem Weg zu gehen. Daher ist nachvollziehbar, dass sie nicht gleich freudig ins Auto springen, sondern zögern oder sich sogar weigern einzusteigen.

Aristos10
Außerdem kann es vorkommen, dass Hunde, die nicht von klein auf daran gewöhnt wurden im Auto mitzufahren, erst einmal Probleme mit dem Gleichgewicht haben und sich übergeben müssen.
Gewöhnen Sie Ihren Hund langsam an das Auto und das Autofahren. Fangen Sie damit an sich dem Fahrzeug nur zu nähern, darum herum zu laufen, daneben stehen zu bleiben, etc. und loben und belohnen Sie den Hund, wenn er sich dem Fahrzeug nähert. Steigen Sie noch gar nicht ein und machen Sie auch keine Spritztour. Einfach nur das Annähern und das in der Nähe des Fahrzeuges sein belohnen. Im nächsten Schritt können Sie die Türen des Fahrzeuges öffnen und den Hund mit Leckerlis hinein locken. Sollte er hineinspringen, dann können Sie ihn auch noch ein bisschen streicheln und ihn mit Leckerchen belohnen. Der Hund soll das Fahrzeug mit etwas Positivem verbinden. Auch jetzt fahren Sie noch nicht los. Gewöhnen Sie den Hund nun Schritt für Schritt daran, dass er sich auf seinem zukünftigen Platz im Fahrzeug wohlfühlt.

k 2015 05 27Belinda7

Erst wenn das ohne Probleme klappt, können Sie zur ersten Fahrt aufbrechen. Fahren Sie anfangs nur eine Runde um den Block. Steigern Sie die Dauer der Fahrten auch erst nach und nach, so dass Ihr Hund die Möglichkeit hat sich langsam daran zu gewöhnen.
Die meisten Hunde lernen sehr schnell das Fahrzeug mit etwas Positivem zu verknüpfen, vor allem wenn die Fahrten einen Spaziergang im Anschluss haben.
Achten Sie bitte von Anfang an darauf, dass Ihr Hund erst auf Ihr Kommando aus dem Fahrzeug springt. Er sollte beispielsweise nicht selbständig aus dem Kofferraum springen, sobald sich die Heckklappe öffnet. Das kann zu gefährlichen Situationen und Unfällen führen.

24012015Eros8
Wichtig ist es außerdem, dass Sie Ihren Hund im Fahrzeug immer nur gesichert transportieren. Das bedeutet entweder in einer entsprechenden Transportbox oder mit einem Geschirr, mit dem man den Hund anschnallen kann. Lassen Sie Ihren Hund niemals ungesichert, wenn Sie das Fahrzeug bewegen. Selbst bei 30 km/h wird Ihr Hund bei einem Aufprall durch die Frontscheibe geschleudert. Unterschätzen Sie diese Gefahr nicht und sichern Sie Ihren Hund!
Ein weiterer wichtiger Punkt: lassen Sie Ihren Hund weder bei Kälte, noch bei Hitze im Fahrzeug zurück; auch nicht für kürzere Zeit. Selbst bei Außentemperaturen von nur 20 Grad, kann die Temperatur im Inneren des Fahrzeuges auf weitaus höhere Temperaturen ansteigen und zur Gefahr für Ihren Hund werden. Im Fahrzeug sind die Temperaturen weitaus höher als draußen. Leider unterschätzen viele Menschen diese Gefahr und lassen Ihren Hund im Fahrzeug zurück. Die Tiere überhitzen und das kann sogar zum Tod führen. Unterkühlung kann ebenfalls gefährlich für Ihren Vierbeiner werden. Lassen Sie ihn also bitte nicht im Fahrzeug zurück. Sie tragen die Verantwortung für Ihr Tier und sollten diese auch ernst nehmen.

Suchen

 

 

Spenden

Spenden Sie unseren Notfellchen 1 Euro, gerne auch mehr!

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen der Verwaltung Bescheinigungen für Spenden erst bei einer Überweisung ab 200€ ausstellen können.

 

Wir sind ab jetzt auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. Auch unse...

weiterlesen...

 

smoost