Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

Milka – sie brauchte unsere Hilfe

alt

*ca. Herbst 2010 – ca. 45 cm – ca. 15 kg – kastr. - Athen/Ria

 

10.12.2017: Auch nach Jahren bekommen wir noch Bilder von unseren ehemaligen Schützlingen - darüber freuen wir uns besonders!

2017 12 03Milka12017 12 03Milka22017 12 03 Milka32017 12 03 Milka42017 12 03 Milka5
*********************
17.05.15: Neues von Milka:
Hallo meine Lieben,
heute kommt mal wieder Post von Milka aber was sag ich, lassen wir die Maus doch selber erzählen:
Vor fast zwei Jahren wurde ich in Griechenland in eine Box gesteckt und zum Flughafen gefahren. Das ich vor Angst fast gestorben wäre muss ich wohl kaum erzählen. Es ging dann im Flieger Richtung Deutschland in mein neues Leben. Ich war am Anfang so ängstlich und scheu und hatte vor allem und jedem Angst.
Heute kann ich sagen, diese Angst war unnötig aber damals wusste ich es nicht.
Zuviele schlimme Dinge musste ich erleben in meiner Zeit in Griechenland und das schlimmste war meine Mama zu verlieren (Meli wir vermissen dich alle sehr aber mach dir keine Sorgen um mich, ich habe eine Familie gefunden die mich liebt und beschützt solange ich lebe, ich hätte mir gewünscht das du das auch kennenlernen durftest aber es war dir nicht gegönnt). Jedenfalls bin ich sehr glücklich mit MEINER Familie und meinen zwei Hundekumpels.
Ich liebe meinen Garten, mein Kissen, mein Spielzeug, meinen Kauknochen, meine Freiheit, die Streicheleinheiten, ich liebe mein Leben so wie es jetzt ist. Ich kann nach zwei Jahren endlich sagen:"Ich bin angekommen". Ich bin eine ganz anhängliche, verschmuste und verspielte Hündin geworden.
So das soll´s für dieses Mal gewesen sein, ich muss wieder raus in den Garten Löcher buddeln :-))))) Jiiiipppppiiiiiii, das Leben ist so schön
Liebe Grüße
Milka, Yvonne und der Rest der Bande
Milka 17.05.02Milka 17.05.03Milka 17.05.04Milka 17.05.05Milka 17.05
Milka 17.05.06Milka 17.05.07Milka 17.05.08Milka 17.05.10

**********************

10.09.2013: Milkas Leben in Geborgenheit: 

Hallo liebes Team,

aktuelle Bilder von Milka. Sie ist eine so liebe Hündin. Sie hat zwar immer noch viel Angst aber es wird. Sie weiß jetzt, dass sie bei uns keine Angst haben muss.

Sie kuschelt zwar am liebsten mit mir aber auch an meinen Mann und Jamie kuschelt sie sich immer öfters an. Es ist so schön zu sehen wie das Vertrauen in uns jeden Tag größer wird. Sie genießt es in ihrem Körbchen zu liegen oder mit den beiden anderen zu kuscheln und sich einfach nur sicher zu fühlen.

 

Was haben ihr die Menschen nur angetan, dass sie soviel Angst hatte. Aus dem ehemaligen Häufchen Angst wird langsam eine anhängliche verspielte verkuschelte Zaubermaus.

 

Ich danke Euch, dass ihr uns die Maus gegeben habt

 Ganz liebe Grüße

Yvonne


**************************************************

09.07.2013:

„Milkamaus geht es gut.

alt

Sie bekommt ganz, ganz langsam Vertrauen zu mir.

alt

alt

Der Garten ist ihr Revier, da fühlt sie sich "sauwohl".

alt

alt

alt

alt

Man merkt, dass sie draußen aufgewachsen ist. Mit Curly hat sie schon ihre Spielminuten, da rasen die durch den Garten, dass man schauen muss, dass man wegkommt. Milka ist beim Spielen total vorsichtig, damit sie Curly nicht verletzt. Mit Pongo klappt es im Moment auch besser.

Zu meinem Mann und Jamie hat sie allerdings noch überhaupt kein Vertrauen.

Aber sie ist ein lieber Hund, der es einfach noch nicht glauben kann, dass die Welt so groß ist.“

alt

*********************

02.07.2013: Weitere News von Milka:

„Mit Milka klappt es super. Sie fängt an mich zu suchen, wenn sie mich nicht sieht und läuft mir nach. Sie ist auch stubenrein, mit was ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Sie genießt die Streicheleinheiten total und freundet sich auch langsam mit ihrem Kopf an mein Bein an (war das jetzt deutsch :-)).

Sie ist ein Traum von einem Hund und ich kann absolut nicht verstehen, warum sich nie jemand für sie interessiert hat. Naja, gut für uns ;-).“

**********************************

30.06.2013: Und die ersten Neuigkeiten aus Milkas Zuhause:

„Hallo liebes Team,

Milka ist gut angekommen. Sie hat allerdings wahnsinnig viel Angst. Sie hat ihr Geschäft schon im Garten erledigt und mit den anderen Hundis hat der Erstkontakt auch geklappt.

Jetzt liegt sie im Zimmer in der hintersten Ecke und schaut sich alles erst mal an, aber ich glaube, sie ist ganz schön neugierig. Sie beobachtet die anderen Beiden mit großen Augen und ich glaube sie traut ihren Augen nicht, dass man so viele Streicheleinheiten auf einmal bekommt. Ich bin so froh, dass die Maus da ist und alles andere wird sich geben.

Danke an Karl-Heinz für die Übergabe und tausend Dank an Regina, die mir die Maus gebracht hat.

Liebe Grüße

Yvonne“

***************************

30.06.2013: Unser Teammitglied Karl-Heinz berichtet uns von Milkas Ankunft:

„Hallo ihr Lieben,

die kleine Milka wollte nichts anderes als in ihrer sicheren Box bleiben und einfach nur ihre Ruhe haben.alt

Neugierig schaute sie sich alles aus ihrer "Höhle" an

alt

und so ging es mit einem Minimum an Stress für sie zum Auto für die Nachhausefahrt.

LG

Karl-Heinz“

*******************************************

01.07.2013: Sehnsüchtigst erwartet und endlich angekommen!

******************************************

Rückblick auf griechische Zeiten -

Unterstützung für die Herzwurmtherapie und die Unterbringung in einer Pension gesucht

28.03.2013: Die kleine Milka … Erst hat sie ihre Mutter verloren, jetzt ist sie krank. Milka braucht unsere Hilfe.

Milka hat Herzwümer und muss dringend behandelt werden.

Ansprechpartnerin Yvonne Konietzko

Spendenkonto: Verwendungszweck: Behandlung Milka

Während der Behandlung muss sichergestellt werden, dass sich Milka nicht viel bewegt. Eine Unterbringung in einer Pflegestelle wäre ideal, doch dies wird wohl nicht umzusetzen sein. Daher möchten wir Milka gerne in einer Tierpension unterbringen, in der garantiert ist, dass jemand ein Auge auf sie hat und darauf achtet, dass sie nicht tobt.

alt

 

Die kleine Milka hat schon so viel Schlimmes erleben und erleiden müssen: Dass sie Menschen gegenüber scheu ist, hat Gründe, die wir niemals erfahren werden. Gemeinsam mit ihrer Mutter Meli fühlte sie sich zumindest ein wenig sicher. Ihre Mutter Meli war alles, was sie hatte. Doch dann verschwand Meli im Oktober 2012 aus dem Gehege und wurde kurz danach überfahren aufgefunden.

 

alt

alt

 

Wie verloren und einsam sich Milka seitdem wohl fühlen mag? Mit Sicherheit wartet sie noch immer auf ihre Mutter, die ihr das ganze Leben an der Seite stand.

 

alt

 

Milka braucht eine lebenswerte Zukunft. Sie soll endlich die schönen Seiten des Hundelebens entdecken und genießen dürfen.

Lassen Sie uns bitte gemeinsam Milka helfen. Sie soll endlich spüren dürfen, dass das Leben auch schön sein kann und dass es Menschen gibt, die sich sorgen und denen es wichtig ist, dass es ihr – der kleinen Milka – gut geht.

alt

 

***********************************************

 26.10.2012: Milka und ihre Mama Meli waren ein traumhaftes Duo. Ihre Mama lebt nicht mehr ...

Dieser Text stammt aus der Zeit, als beide noch gemeinsam auf ein Zuhause warteten. Nun wartet Milka allein:

Die beiden haben das gleiche wunderschöne zauselige Border Terrier -Fell und das gleiche bezaubernde Lächeln.

alt

 

Milka wurde gemeinsam mit ihrer Mutter in einer sehr verlassenen Gegend gefunden. Weit und breit war kein Haus und es ist ein Rätsel, wie die beiden dorthin gelangt sind.

Inzwischen sind Milka und Meli von Tierschützern im Gehege von Elefsina untergebracht worden.

 

alt

 

Milka ist ein wenig scheu. Vielleicht hat sie in ihrer Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Man kann sie zwar streicheln, aber sie ist immer noch ein wenig misstrauisch. Mit ein wenig Zeit und Einfühlungsvermögen wird Milka bestimmt bald zu einem anhänglichen und liebevollen Familienmitglied werden.

Melis rechtes Auge war verletzt und entzündet. Die Hündin muss sich lange Zeit mit dieser unbehandelten Verletzung gequält haben. Das Auge war nicht mehr zu retten und musste entfernt werden. Melis Schönheit tut dies keinen Abbruch und sie kommt auch mit einem Auge sehr gut zurecht.

Meli:

alt

 

Sie ist eine freundliche und sehr liebe Hündin, und sie macht immer ein Gesicht, als ob sie lacht.

alt

 

Die beiden Hübschen suchen nun nach einem Zuhause für immer – gerne gemeinsam, aber sie werden auch getrennt vermittelt.

 

alt

Suchen

Wir sind ab jetzt auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. Auch unse...

weiterlesen...

Spenden

Hier können Sie direkt für unsere Notfellchen spenden.

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

smoost