Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

HILFERUF aus ISTANBUL - Ein Vernichtungslager für 20.000 Hunde steht kurz vor der Eröffnung. Wir MÜSSEN das verhindern!

Türkei

update: 08.02.2015 - Gegen die gigantische Vernichtungsanlage in Istanbul wurde ein Brief an die türkische Regierung verfasst. Bitte schreiben SIE UNBEDINGT und UMGEHEND diesen Brief an die angegebenen EMail Adressen!!!
04.02.2015 - in İstanbul ist ein neues, gigantisches Lager errichtet worden und wird in Kürze in Betrieb genommen. Es ist ein Todeslager für 20.000 Hunde und es wird als das größte Massaker in die Geschichte İstanbuls eingehen. Bitte sprechen Sie sich gegen dieses grausame Todeslager aus. PETITION
Es ist so unvorstellbar, so grausam, so vernichtend:  Die Hunde werden in 50qm Räumen ohne die Möglichkeit sich zu bewegen in ihrem Kot und Urin auf ihren Tod warten. Alles besteht aus Beton und Stahl. Keine Heizung, keine Belüftung, kein Schutz vor Überschwemmungen, kein Schutz vor Kälte und Sturm, keine Schattenplaetze.
Bitte richten Se den folgenden Brief UNBEDINGT in türkisch und in englisch an diese folgenden email Adressen: Er geht direkt an den Staatspräsidenten, den Ministerpräsidenten, den türkischen Botschafter und an sämtliche Regierungsbeteiligten, die damit zu tun haben könnten. Die ersten drei Adressen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  (Ministerpräsident)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Staatspräsident)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(Botschafter in Berlin)

Die anderen Adressen bitte in BCC setzen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

(Unten ist dieser Brief zum Verständis ins Deutsche übersetzt - aber bitte senden Sie den Brief NICHT in deutsch, sondern NUR in englisch und türkisch)
Protestbrief in türkisch:
 

Sayın Cumhurbaşkanı Recep Tayyip Erdoğan,
Sayın Başbakan Ahmet Davutoğlu,
Sayın Ekselans,

 

İstanbul, Sarıyer, Kısırkaya’da devasa bir barınağın açılacağı haberini aldım. Gerçekte bu yapı kompleksine barınak demek yerine 20.000 köpek kapasiteli bir imha kampı demek daha uygundur. Orada İstanbul tarihinde görülmemiş bir katliam planlanmaktadır. Köpekler hapsedildikleri ufacık hücreler içinde, hareket etme imkânları olmadan, kendi pislikleri içinde, onlar için bir kurtuluş olacak ölümü bekleyeceklerdir. Bu tesiste her şey beton ve demirden ibarettir.  Bir ısıtma sistemi yoktur, havalandırma sistemi yoktur, hücrelere ışık girmemektedir. Arazi eğimi açısından sele yatkındır. Rüzgârı ve soğuğu kesecek hiçbir tedbir alınmamıştır. Gölgelik alan yoktur.

Bu ölüm kampı yeni inşa edilmekte olan üçüncü boğaz köprüsüne 3 km mesafede olup, İstanbul şehir merkezinden çok uzaktadır. Kampta 2 adet krematoryum mevcuttur. İstanbul’da yaşayan 200.000 sokak köpeğinin toplanıp oraya götürülmesi planlanmaktadır.  Bu, 200.000 adet, yaşayan ve hisseden canlının imha edilmesi demektir. Köpekler orada toplandıktan sonra,  krematoryumda yakılan hayvanların çığlıklarını dahi duyamayacaksınız.   Yakalama ekipleri tarafından kancalarla yakalanıp oraya götürülecek köpekler küçücük beton kutulara hapsedilerek öldürülecekler.

 

Anadolu yakasında ve İzmir’de de benzer toplama kamplarının yapımı planlanmaktadır. Aynen 1910 yılında Hayırsız Ada’ya toplanıp imha edilen 80.000 köpeğe yapıldığı gibi korkunç bir katliam planlanmaktadır. Hayırsız Ada’da açlık ve susuzluktan birbirini parçalayarak ölen köpeklerin çığlıklarının İstanbul’dan duyulduğu rivayet edilir. Bu zalim uygulamanın bir sonuç vermediğinin kanıtı sokak köpeği nüfusunun tekrar 200.000’e çıkmış olmasıdır.

Bu devasa tesisin inşaatı ve işletmesi, İstanbul’un tüm ilçelerinde kısırlaştırma yapılmasından daha maliyetli olacağı için bu yatırımın boşuna yapılmadığı ve işletmeye açılacağı aşikârdır.  Hiç kimse,  20.000 köpeğin oraya toplanıp, bakılacağına ve besleneceğine inanmaz. Orada muhtemelen veteriner hizmeti de olmayacağı için hayvanlar açlıktan ve susuzluktan birbirlerini parçalayarak öleceklerdir.

Sayın Cumhurbaşkanı, sayın Başbakan, sayın Ekselans,

Ülkeniz Avrupa Birliğine girmek için çaba göstermektedir. AB’ye üye olan her ülkenin bilinçli bir hayvan korumacılık politikası izlediğini söyleyemeyiz. Ne yazık ki birçok ülke için ticari düşünceler ve acımasızlığın ağır bastığı doğrudur. Oysa Türkiye,  hayvan refahını gözeten politikalar uygulayarak örnek oluşturabilir.

Hayvanlar, sizin ve benim inandığım dine göre Allah’ın yarattığı korumasız canlılardır ve bizlere emanettirler. Kaderlerini kendileri seçmemiştir ve onlara yapılan zulmü hak etmemektedir. 200.000 canlının imha edilmesine dair emri verirseniz bütün dünya bunu öğrenecektir. Bu gerçekleşirse, ruhunuzdan bir parçayı kaybetmiş olacaksınız. Bunu arzu ettiğinize inanmıyorum.

 

Lütfen bu katliamı engelleyin.

 

Lütfen.

Saygılarımla, 
 

 
Protestbrief in ENGLISCH - Bitte versenden!
 

To Prime Minister Davutoglu,

To President Erdogan/ Ankara, and

To Ambassador Huseyin Avni Karslioglu/ Berlin

 

Dear Prime Minister!

Dear President!

Dear Ambassador!

 

It was brought to my attention that a brand new “animal shelter” will be opened soon in Istanbul. But this is no ordinary animal shelter. This facility is a mass death camp for 20,000 dogs and Istanbul’s largest massacre in the cities history is planned to take place at said facility.

The dogs are penned into spaces of 0.5 square meter, no room to move around, waiting in their own fecies and urin for a death that can be only be described as mercyful.

The building is out made of concrete and Steele, no heating, no light, no shelter from the elements and no shade structure.

This death camp is 3 km away from the newly planned 3rd Bosporus bridge. It is situated in the outskirts of Istanbul and has 2 crematory.

Approximately  200,000 dogs live in Istanbul. They are being caught one by one and transported there. This means nothing else but the execution of 200,000 living and feeling creatures. Once the dogs are there, nobody will hear their cries when they are being burned in the crematory.

Dog catchers will capture the animals, transport them to the facility into the small dungeons where they perish.

Similar facilities are planned in the Asian part of Istanbul and Izmir.

Just like in 1910, where 80,000 dogs were shipped to the island of Hayirsiz Ada, dogs will be eradicated.

Word is, that people could hear their cries all the way to Istanbul until they died.

It is apparent how pointless this gruesome act was, because the number of strays has risen to about 200,000 as of today.

Presumably the construction and maintenance for this death camp was very expensive. It is obvious that it will be up and running soon.

It can also be assumed that it would be less costly, much less in fact with the help of volunteers, to have the dogs spayed/ neutered in each part of the city.

Nobody can even remotely believe that the city of Istanbul is even capable to fed and care for 20,000 dogs on a daily basis.

There won’t be any veterinary care provided – the animals will die of starvation and thirst and devour each other.

Mr. Prime Minister, Mr. President, Mr. Ambassador,

Your country is trying to be accepted into the European Union. I am very well aware of the fact that not all of the European states are committed to humanitarian animal Welfare.

Almost everywhere mercilessness and commercialism are generally dictating the political guidelines.

I believe this should be a good reason to lead by example – for all of Europe to see.

These animals are part of Creation in your religion as well as it is in my religion.

They are defenseless, neither did they choose their destiny, nor did they deserve this.

When you are giving the order of the annihilation of 20,000 Creatures we will hear about this. Europe will hear about this.

You will loose part of your soul and carry this burden forever. I cannot believe that you would want this for yourselves.

Please avoid this tragedy. Please.

Yours faithfully  - XXX

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Protestbrief in Deutsch - NUR ZUM VERSTÄNDNIS - Bitte NICHT versenden!

 

(An Ministerpräsident Davutoğlu und Staatspräsident Erdogan/Ankara

Botschafter Hüseyin Avni Karslıoğlu/Berlin

Sehr geehrter Herr Staatspräsident! Sehr geehrter Herr Ministerpräsident! Sehr geehrter Herr Botschafter!

Wie ich erfahren habe wird in Kürze in Istanbul ein neues, gigantisches „Tierheim“ in Betrieb genommen. Aber es ist kein Tierheim. Es ist ein Massenvernichtungslager für 20.000 Hunde, und dort wird das größte Massaker in der Geschichte Istanbuls geplant.

Die Hunde werden in Räumen von einem halben qm, ohne die Möglichkeit sich zu bewegen, eingepfercht, und in ihrem Kot und Urin auf einen Tod warten, der dann nur noch eine Gnade sein wird. Alles besteht aus Beton und Stahl. Keine Heizung, keine Belüftung, kein Licht, kein Schutz vor Überschwemmungen, kein Schutz vor Kälte und Sturm, keine Schattenplätze. Das Todeslager ist 3 km von

der geplanten 3. Bosporusbrücke entfernt, sehr weit außerhalb von Istanbul, und beinhaltet 2 Krematorien. In Istanbul leben ca. 200. 000 Hunde, die nach und nach eingesammelt und dorthin abtransportiert werden sollen. Und das heißt nichts anderes, als dass die Vernichtung von 200.000 lebenden, fühlenden Wesen geplant ist und durchgeführt werden soll. Wenn die Hunde dort sind wird man nicht einmal ihre  Schreie hören, wenn sie in den Krematorien verbrannt werden.Die Hundefänger werden die Hunde mit Schlingen einfangen und dorthin transportieren und in die kleinen  Kerker stecken, wo sie verenden werden. Im asiatischen Teil Istanbuls und in Izmir ist eine ähnliche Anlage geplant. Man wird die Hunde ausrotten wie 1910 als 80.000 Hunde auf die Insel Hayırsız Ada vor Istanbul verschifft wurden. Man soll ihre Schreie in Istanbul gehört haben, bis sie dann alle tot waren. Wie sinnlos diese grausame Aktion war erkennt man, dass die Zahl der Streuner heute wieder ca. 200.000 beträgt. Da man diese gigantische Anlage – deren Bau und Unterhalt vermutlich mehr Geld kostet, als es umfassende Kastrationen in jedem Stadtteil täten - nicht umsonst gebaut hat, wird sie also auch in Betrieb gehen. Aber niemand kann auch nur entfernt daran glauben, dass 20.000 Hunde täglich von der Stadt Istanbul durchgefüttert und versorgt werden können. Es wird auch keine eine tierärztliche Versorgung geben – sie werden verhungern, verdursten, sich gegenseitig auffressen. 

Herr Staatspräsident, Herr Ministerpräsident, Herr Botschafter – Ihr Land bemüht sich um eine Aufnahme in die Europäische Union. Mir ist durchaus bewusst, dass keinesfalls alle Staaten die der EU bereits angehören, sich einem humanitären Tierschutz verpflichtet fühlen. Gnadenlosigkeit und Kommerzdenken bestimmen in der Regel fast überall die Richtlinien der Politik. Ich denke, das könnte ein Grund für Sie sein einen anderen Weg einzuschlagen und ein Beispiel zu geben – für ganz Europa.

Diese Tiere gehören zur Schöpfung, sowohl in Ihrer Religion als auch der meinen. Sie sind wehrlos und haben sich ihr Schicksal weder ausgesucht, noch es verdient. Wenn Sie den Befehl zur Vernichtung von 200.000 Lebewesen geben werden wir es erfahren.. Europa wird es erfahren. -  Und Sie werden einen Teil Ihrer Seele verlieren. Ich kann nicht glauben, dass Sie das wollen. Bitte verhindern Sie es. Bitte. -  Mit hochachtungsvollen Grüßen  - XXX )

Text/Brief- Quelle: `Hannelore Rodrian`

 
04.02.2015 -  Das Todeslager ist 3 km von der geplanten 3. Bosporusbrücke entfernt, sehr weit ausserhalb von İstanbul und beinhaltet 2 Krematorien. İn İstanbul leben ca. 200. 000 Hunde, die nach und nach eingesammelt und dorthin abtransportiert werden. Sie werden ohne mit der Wimper zu zucken ca. 200.000 Hunde töten. Es gibt keine befahrbare Strasse dorthin, kein Bus, keine Verkehrsmittel! Wenn sie anfangen, die Hunde dorthin zu transportieren wird es zu spät sein, um einzugreifen. Wir werden nicht einmal die Schreie der Hunde hören, die in den Krematorien verbrannt werden.  Wenn wir jetzt nicht etwas unternehmen, wird es zu spät sein. Fotografieren ist verboten. 
Türkei2
Ich bin mir sicher, dass sie wenn überhaupt ehrenamtliche Helfer reinlassen, werden sie es bald verbieten, wie in vielen staedtischen Tierheimen. İn denen werden nicht einmal 10 Hunde versorgt. Sie liegen in ihrem Kot und Urin und verenden an ihren Krankheiten und fressen sich gegenseitig vor Hunger auf (ich habe viele Bilder davon) Tierfreunden wird der Zutritt verweigert und sie können von aussen nur zuschauen wie die Hunde nur noch sich haben, aufeinander liegend leise auf den Tod warten. Da kann doch kein Mensch, der denken kann, daran glauben, dass 20.000 Hunde taeglich von der Stadt İstanbul durchgefüttert und versorgt werden. Vor allem an eine tieraerztliche Versorgung glaube ich niemals, das passiert mit ein paar wenigen Hunden kaum. Die Hundefänger werden verletzte, angefahrene, kranke Hunde mit Schlingen einfangen und dorthin transportieren und in die kleinen  Kerker stecken, wo sie verenden werden. İm asiatischen Teil İstanbuls und in İzmir ist auch so eine Anlage geplant. Sie werden die Hunde ausrotten wie 1910 als sie 80.000 Hunde auf die İnsel Hayırsız Ada vor İstanbul verschifft haben. Man soll ihre Schreie in İstanbul gehört haben bis sie sich gegenseitig zerfleischt und aufgefressen haben.
İch war am Samstag 31.1.  um 12 Uhr auf der grossangekündigten Demo vor dem Tierheim, das bald in Betrieb  genommen wird. Es waren nicht wirklich viele offizielle Vereine anwesend, die hier akzeptiert sind und staatliche Unterstützung bekommen. İch kann mir nicht vorstellen, dass irgendetwas diese Unmenschen davon abhalten wird, diese Grausamkeit in die Tat umzusetzen, denn sie haben nicht umsonst diese gigantische Anlage gebaut.
İch weiss nicht weiter, weiss nur dass wir uns jetzt an Strohhalme klammern.Seit Jahren weine ich um die wunderbaren Hunde, die auf den Strassen leben und wünsche mir, dass sie ein Zuhause haetten. Jetzt flehe ich darum, dass sie ihr Leben auf den Strassen behalten können. Sie sind wenigstens frei ! Das ist ihr Leben. Sie haben ihre Freunde, auch ihre Freude, sie liegen in der Sonne, haben auch ihren Spass miteinander, suchen Futter, verstecken sich im Regen oder vor Kaelte, aber auch die Not und das Leid, das sie auf den Strassen durchmachen, die Furcht und die Schmerzen, die Kaelte und der Hunger - das alles wird nichts gegen das sein, was ihnen bevorsteht." Banu Knüppel
Hier die Petition gegen die İnbetriebnahme des Todeslagers Kısırkaya/İstanbul - Bitte unterschreiben Sie alle und leiten Sie diese so immens wichtige Petition weiter!!! - http://chn.ge/1vrAwPj
Türkei 001
Anmerkung unseres Vereins: Möchten Sie in so einem Land ernsthaft noch Urlaub machen?

 

Bilder-Quelle: `Lale Halimoglu`

 

Suchen

Wir sind ab jetzt auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. Auch unse...

weiterlesen...

Spenden

Hier können Sie direkt für unsere Notfellchen spenden.

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

smoost