Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

Dreizehnmal "Erbarmen" ... diese Hunde sind brutalen Misshandlungen ausgeliefert

26032017Victor Start

27.03.2017 Dieser Notruf erreichte uns am Sonntagabend, und wir wissen nicht, wie wir helfen können ... aber wir wissen, bekommen diese 13 Hunde keine Hilfe, werden sie zu Tode gequält. Die Welpen leben unter einem Container und Dafne, die Mutter und die beiden Brüder Victor und Fidel, versuchen die Kleinen zu beschützen. Diese Gegend ist für die besondere Brutalität gegenüber Tieren bekannt  Hier finden die schlimmsten Misshandlungen statt.  Mit einer schlimmen Messerverletzung musste Victor in die Klinik. Doch er ist nur einen Tag in Sicherheit... morgen soll er zurück auf die Straße.  05.04.2017 Nach dem Umzug in eine Hundepension am 31.03.2017, ist es eine Freude, die Entwicklung der Großfamilie zu verfolgen ... Update 17.04.2017

Werden Sie "Überlebens-Pate" Pate: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir sind erleichtert. Auch Victor ist seit einigen Tagen - nach seiner schweren Misshandlung - in der Pension. Man sieht ihm an, dass er sehr viel Schlimmes erlebt hat, während eine neue Aufnahme von Dafne deutlich zeigt, dass sie zur Ruhe gekommen ist und es ihr viel besser geht.

 

17042017Victor6

Victor darf jetzt erfahren, wie es ist, keine Todesängste mehr ertragen zu müssen.

17042017Victor4

Vicor, der Hund mit den "zwei Gesichtern" :-)  oben noch deutlich gezeichnet von seiner furchtbaren Vergangenheit

unten ein aufmerksamer Victor, der noch gar nicht so recht glauben kann, dass ihm gerade "Gutes widerfährt".

17042017Victor8

 

17042017Victor5

 

17042017Victor9

 

17042017Victor1

 

17042017Victor2

 

17042017Victor3

 

17042017Victor7

 

Nun sind die beiden Freunde wieder zusammen. Ob sie auch tatsächlich die Väter der zehn Knirpse sind, kann nur vermutet werden.

Die Verantwortung für die Kinder haben sie schon auf der Straße übernommen, denn seine schwere Verletzung wurde Victor zugefügt, als er die Kleinen

schützen wollte.

17042017Victor und Fidel1

Dafne haben die Tage in der Pension bisher sehr gut getan. Ihr Gesichtsausdruck ist deutlich entspannter und sie spürt, dass sie keine Todesangst mehr um ihr Leben und das ihrer Kinder haben muss.

17042017Dafne2

 

17042017Dafne1

Was jetzt noch fehlt zum Hundeglück, sind liebe, verantwortungsvolle Menschen, die sich vorstellen können, Dafne, Victor, Fidel oder eines der zauberhaften Hundekinder zu adoptieren.

Fragen hierzu beantworten wir gerne über unser Kontaktformular.

 

05.04.2017

04042017Dafni1

Endlich darf Dafni sich mit ihren Kindern frei bewegen, ohne sie verstecken zu müssen und Angst um ihr Leben zu haben.

04042017Dafni3

Endlich dürfen die Kleinen  ihre "Mahlzeit" in Ruhe genießen, spüren, dass auch die Mama sichtlich entspannter geworden ist.

04042017Dafni5

 Wie schön muss es für Dafni sein, das Spielen der Kleinen zu verfolgen und sie nicht mehr verstecken zu müssen.

04042017Dafni8

Dafni ist eine liebe, fürsorgliche Mama, die Dank der liebevollen Fürsorge der Tierschützer langsam lernt, dass es auch Menschen gibt, die ihr kein Leid und keine Schmerzen zufügen wollen.

04042017Dafni9

Auch zu vertrauen, muss gelernt werden, wenn man so viel Ablehnung erfahren hat. Dass die Hand keinen Stein wirft, sondern ihr etwas zu essen reicht, ist nicht selbstverständlich für Dafni.

04042017Dafni10

Es scheint, als habe Fidel sein Leben lang auf solche Momente gewartet ...

04042017Fidel1

Welche Schmerzen muss er gehabt haben und  welche Ängst durchlebt, als man ihm die Ohren abgeschnitten hat.

Doch das ist vergessen. Jetzt ist er glücklich.

04042017Fidel2

So genossen hat er die Sonnenstrahlen sicher schon lange nicht mehr. Hier - spürt er  - ist er in Sicherheit.

04042017Fidel3

Und es scheint, als ob die ganze Angst und Anspannung seines bisherigen Lebens von ihm abfällt.

04042017Fidel4

Absolutes Vertrauen brinngt er den Tierschützern entgegen.

04042017Fidel5

Obwohl er durch die Menschen so viel Schmerz und Angst empfunden haben muss, sehnt er sich doch nach ihrer Nähe, nach lieben Worten und einer streichenden Hand.

04042017Fidel6

Auch wenn Fidel ein stattlicher Rüde ist,  so ist er doch auch noch ein Hundekind, welches sich nach Geborgenheit und einem Zuhause sehnt.

04042017Fidel7

Er möchte nichts mehr, als ein Zuhause, wo er spürt, dass man ihn liebt, ihn den  Straßenhund, dem die Menschen in seinem bisherigen Leben nur Ablehnung entgegen brachten.

04042017Fidel8

 

04042017Dafni Fidel1

 

04042017Dafni Fidel2

 

Mädchen 1 ... unsere kleine Julika

4042017Mädchen1

Julikas Leben ist von einem auf den anderen Tag unbeschwert geworden.  Sich verstecken müssen, war gestern, heute darf sie mit ihren neun Geschwistern herum toben, bis die Augen vor Müdigkeit zufallen.

0404Mädchen1 2

Und da guckt Julika doch gleich mal gechillt in die Kamera. Vielleicht wird sie durch dieses Foto ja von ihrer zukünftigen Familie entdeckt!

0404Mädchen1 3

 

Mädchen 2 ... und hier kommt Jutta

 

04042017Mädchen2 1

Jutta hat noch alle Pfoten voll damit zu tun, ihre neue Welt zu entdecken, vorsichtig, eine Pfote nach der anderen, wird alles untersucht.

04042017Mädchen2 2

Und Kameras sind langweilig, da ist man urz davor, einzuschlafen ...

04042017Mädchen2 3

 

Mädchen 3 ...  Josefa die kleine Maus, kommt ganz nach der Mama

 

04042017Mädchen4 1

Zwei Hände voll Leben, die nun angstfrei aufwachsen dürfen ...

04042017Mädchen4 2

Josefa scheint sich auf eine Ausbildung zur Fledermaus vorzubereiten, fertig für den Abflug

04042017Mädchen4 3

oder doch lieber zum Ballett?

 

Mädchen 4 ...   Janika, gelassen die Welt betrachten

 

04042017Mädchen3 1

Janikas Überlegung ... ruhig abwarten, dann ist man auch schnell wieder auf dem Boden und kann spielen

04042017Mädchen3 2

 

04042017Mädchen3 3

 

Mädchen 5   .... unsere kleine Josette, erst in Ruhe überlegen und dann entscheiden ...

 

04042017Mädchen5 1

Bei so vielen Geschwistern gibt es viel zu beobachten.

04042017Mädchen5 2

Josette scheint mehr der "Träumer-Typ" .-)

04042017Mädchen5 3

 

Junge 1 .... und hier kommt Jupp

0504Junge1 1

Jupp ist eine gelungene Mischung aus "ein bisschen" Mama und mehr Papa. Es dürfte mehr als eine Vermutung sein, dass Victor und Fidel hier nicht ganz unbeteiligt waren.

Beide haben sich bisher vorbildlich in ihrer Vaterrolle verhalten.

0504Junge1 2

Jupp ist ein kleiner, strammer Bär, der ganz sicher noch Großes vor hat.

0504Junge1 3

 

Junge 2  .... und hier kommt Jürgen

0504Junge2 1

... der das Fotografieren eher als lästiges Übel über sich ergehen läßt, könnte man doch in der Zeit so viel Neues erkunden.

0504Junge2 2

Wie soll Jürgen auch ahnen,  dass diese Fotos vielleicht über seinen weiteren Lebensweg entscheiden und genau jetzt jemand sagt:

Nach Jürgen habe ich schon so lange gesucht. Jürgen wird unser neues Familienmitglied.

0504Junge2 3

 

Junge 3  ....  Jochen, die Jungs kommen alle etwas mehr nach "den Vätern"

0504Junge5 1

Jochen, ein ruhiger, kleiner Bursche oder hat er es doch faustdick hinter den kleinen Schlappohren?

0504Junge5 2

Stille Wasser sind bekanntlich tief .... und in dem Fall auch noch sehr süß.

0504Junge5 3

 

 

Junge 4   ... der kleine Jens, er hat so liebe Augen

 

0504Junge4 1

Oder hat sich  da nur das Sandmännchen in der Tageszeit vertan?

0504Junge4 2

Jens scheint erst langsam zu realisieren, dass er in Sicherheit ist, dass die Mama keine Angst mehr haben muss und sie sich nicht mehr verstecken müssen

0504Junge4 3

 

Junge 5 ....  Janny kommt so ganz nach "den Papas", zumnidest was den Kopf betrifft .-)

 

0504Junge3 1

Von vorne ein kleiner Eisbär ....

0504Junge3 2

... doch von hinten "die Mama im Schafspelz" .

0504Junge3 3

 

Wenn  unsere Hundekinder größer werden, brauchen sie dringend Pensionspaten.

Und für eine glückliche Zukunft brauchen alle, ob groß oder klein, ein liebevolles Zuhause.

Victor musste leider noch länger in der Klinik behandelt werden, aber schon bald hoffen wir, ihn wieder mit seiner Familie zusammenführen zu können.

Wenn Sie Dafni, Victor oder Fidel

oder Julika, Jutta, Josefa, Janika, Josette, Jupp, Jürgen, Jochen, Jens oder Janny ein Körbchen fürs Leben geben möchten, schreiben Sie uns unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 Update 31.03.2017

 

29032017Dafne Welpe1

Unzählige arme Straßenhündinnen sehen täglich ihre Kinder sterben, können ihnen nicht helfen, müssen diesen Schmerz ertragen... umso mehr berührt uns das Foto von Dafne und ihrem Welpen, und wir sind dankbar, dass es unseren Tierschützern möglich war, sie an einen geschützten Ort zu bringen. Das Schicksal. welches sie erwartet hätte, mögen wir uns gar nicht vorstellen.

29032017Fidel Welpen1

Victor wurde mit einem Messer schwer verletzt, Fidel wurden die Ohren abgeschnitten.... was die Menschen, speziell auch Kinder, in diesem Viertel den Tieren antun, ist unvorstellbar grausam.

Mit dem Wissen, um diese Brutalität und Skrupellosigkeit, sieht man die nachfolgenden Fotos der hilflosen Hundebabys noch einmal mit ganz anderen Augen.  Sie sind einem stillen Drama gerade noch entkommen, was außer unseren engagierten Tierschützern vor Ort niemand zur Kenntnis genommen hätte,  eine Überlebenschance hätten sie kaum gehabt und vermutlich wäre der Tod sogar zur Erlösung geworden.

30032017Female1

Mädchen 1

Und in so manchem kleinen Gesicht scheint das bisherige kurze Leben schon eine Spur hinterlassen zu haben ...

30032017Female2

Mädchen 2

Jetzt dürfen sie spielen, sich frei bewegen, einfach Hundekinder sein... 

30032017Female3

Mädchen 3

Doch das scheinen sie erst einmal lernen zu müssen ... leben ohne ständig Angst zu haben.

30032017Female4

Mädchen 4

Damit wir sie auch weiterhin beschützen können, benötigen wir ganz dringend Hilfe. Für diese 13 Notfellchen war schnelles Handeln wichtig. Jedes Zögern kann ein Leben kosten.

30032017Female5

Mädchen 5

Doch gerade im Moment müssen wir wieder viele, sehr teure Behandlungen und Operationen bezahlen, sodass wir noch gar nicht wissen, wie wir hier einen längerfristigen Pensionsaufenthalt   bezahlen können.

30032017Male1

Junge 1

Doch wir vertrauen darauf, dass Sie uns auch dieses Mal helfen, diese 13 Notfellchen zu retten und ihr Überleben zu sichern.  

30032017Male2

Junge 2

Vielleicht suchen Sie noch nach einem "Patenhund" oder möchten mit einer Spende für Futter und Behandlungen  unterstützen?

Besonders dankbar wären wir über Patenschaften für Pensionskosten, speziell für unsere drei "Großen".

30032017Male3

Junge 3

So lange die Hundekinder noch so klein sind, ist die Pensionsbesitzerin so lieb, sie ohne einen monatlichen Pensionspreis aufzunehmen.  Das wird sich natürlich ändern, wenn sie größer sind.

Jetzt benötigen sie dringend Spenden für Futter und medizinische Versorgung.

30032017Male4

Junge 4

... und irgendwann benötigen sie ein liebevolles Zuhause, in dem man ihnen von Zeit zu Zeit bestimmt einmal erzählen wird, was für ein Glück sie doch hatten und wie knapp sie einem schlimmen Schicksal entkommen sind .-)

30032017Male5

Junge 5

 

**********************

 

Victor wollte die Welpen beschützen. Fast hätte er das mit seinem Leben bezahlt.

26032017Rüde13

27032017Notfall und Welpe1b

Dafne, Victor und Fidel sind friedliche, freundliche  Hunde, glücklich, wenn sie von der Tierschützerin etwas zu essen bekommen.

27032017Victor und Fidel2

Ein wenig Ansprache, eine streichelnde Hand ... dafür sind sie so dankbar.

27032017Victor und Fidel Dafne2

Doch da, wo sie leben, werden Hunde nicht nur vorsätzlich überfahren und vergiftet, sondern auch noch sehr oft misshandelt.

Tiere, die in dieser Gegend leben, leiden unter äußerster Brutalität.

27032017Victor und Fidel Dafne3

Victors Schlafplatz ist der Asphalt, ungeschützt und hilflos gegen die Ausmaße menschlicher Grausamkeit.

27032017Victor und Fidel1

Auch wir fühlen uns so hilflos, wissend, dass diese Hunde der sichere Tod erwartet, wenn sie nicht ganz schnell Hilfe bekommen.

26032017Rüde3a

Victor wurde schwer mit einem Messer verletzt.

26032017Rüde10

Er wird in die Klinik gebracht. Die tiefe Wunde muss versorgt werden.

26032017Rüde11

Er weiß, dass unsere Tierschützerin es gut mit ihm meint. Für eine kurze Zeit, darf er sich behütet und geborgen fühlen.

26032017Rüde12

Doch die Klinik entläßt ihn schon morgen wieder auf die Straße... dahin zurück, wo der nächste Messerstich tödlich sein kann.

26032017Rüde15

Sicher wird er wieder versuchen, die Welpen zu beschützen ...

26032017Rüde16

 

 

26032017Rüde17

Und wie soll die tiefe Verletzung heilen, wenn er wieder auf der Straße ist ...

26032017Rüde18

Täglich erreichen uns Notfälle und fast immer haben die Hunde keine Chance, wenn es uns nicht gelingt, sie sicher unterzubringen.

Schon vor einigen Monaten standen wir kurz vor dem "Aus", weil wir kaum noch wußten, wie wir die Pensionskosten aufbringen könnten.

Auch aktuell müssen wir teure Behandlungen und Operationen bezahlen können. Wie sollen wir es da schaffen, zusätzliche Pensionskosten, oft über viele Monate, aufzubringen?

26032017Hündin mit Welpen4

Und wenn wir einen Hund unterbringen, den armen verletzten Victor, was wird aus den anderen...?

26032017Rüde2

Was für einen Horror wird Dafne erleben, wenn sie mit ansehen muss, wie ein Kind nach dem anderen stirbt, vor ihren Augen misshandelt wird?

26032017Hündin mit Welpen5

Die Kleinen ahnen noch nicht, was sie erwartet. 

26032017Hündin mit Welpen2

Bei ihrer Mutter fühlen sie sich geborgen, doch sie kann sie nicht beschützen ....

26032017Hündin mit Welpen7

Und wir hoffen natürlich wieder auf ein kleines Wunder, denn ohne Wunder geht es nicht.

27032017Welpe Ano Liossia4

 

27032017Welpe Ano Liossia5

 Diese 13 Notfellchen brauchen "Überlebens-Paten" um dem sicheren Albtraum zu entkommen.

Und alle brauchen ein Zuhause, auch Victor, Dafne und Fidel. Victor, der die Kleinen beschützen wollte, sollte mit dieser Verletzung nicht zurück auf die Straße.

27032017Welpe Ano Liossia7

Victor hat die Kleinen beschützen wollen und dabei hin genommen, dass er selbst schwer verletzt wurde.

Beim nächsten Mal kann er sterben und die Hundekinder auch ...

26032017Rüde5a

Unsere Tierschützerin schreibt:

Diese Gegend ist so gefährlich, dass die Kleinen  sehr kleine Überlebenschancen haben;die Anwohner sind unglaublich brutal,sie sind hemmungslos!!Die Hunde, Mama Dafne und die beiden Brüder Victor und Fidel sitzen vor dem Container um die Kleinen zu schützen und weil die Menschen mehrmals die Hunde misshandelt haben, bellen die Hunde die Passanten vom weiten an, ohne anzugreifen.Die Reaktion der Anwohner ist den Hunden, auch die Mutter,die offensichtlich Kleine hat,mit Steinen zu beworfen. Bitte bitte helfen Sie!!!

27032017Notfall und Welpe1

 

27032017Welpe Ano Liossia

 

27032017Welpe Ano Liossia2

 

27032017Welpe Ano Liossia3

 

27032017Welpe Ano Liossia6

 

27032017Welpe Ano Liossia8

 

 

27032017Welpe Ano Liossia9

 

Sie wollen doch nur in Frieden leben dürfen ....

26032017Rüde19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Google Translate

German Dutch English French Greek

Suchen

 

 

 

smoost

 

Spenden

Spenden Sie unseren Notfellchen 1 Euro, gerne auch mehr!

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen der Verwaltung Bescheinigungen für Spenden erst bei einer Überweisung ab 200€ ausstellen können.

 

Wir sind nicht auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. ...

weiterlesen...