Offizielle deutsche Webseite

Stray

einsame Vierbeiner

Hauptmenü

Stray Besucher

Heute665
Gestern2734
Woche12574
Monat65577

Stray fürs Handy

QR-Code

Furever Land... Zufluchtsort und Heimat für kranke, verletzte und ausgesetzte Hunde. 5000 € sind nötig, um diese Zuflucht ein weiteres halbes Jahr zu sichern.

30012018Furever Start Small                

Für die vierbeinigen Bewohner des Furever Lands war und ist dieser Ort die einzige Zuflucht nach einer furchtbaren Vergangenheit. Hier erfahren sie zum ersten Mal im Leben Liebe und Geborgenheit, werden medizinisch versorgt, bekommen Futter und dürfen ohne Angst die Augen schließen, wenn sie müde sind. Für viele von ihnen war es Rettung in letzter Minute, bevor sie einsam und qualvoll gestorben wären. Dank Ihrer Spenden und Patenschaften konnte dieses Gehege geschaffen werden, und unsere Tierschützer vor Ort leisten Großartiges, um den Notfellchen ein Zuhause zu ersetzen.

In jedem Jahr wird aber auch die Miete fällig und wir müssen die Summe von jeweils 5.000 Euro im Februar und August aufbringen, um den Hunden ihre Zuflucht zu erhalten. Wieder sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Eingegangene Spenden werden wir hier  aktualisieren:  Stand 29.01.2018:  5570 Euro  Herzlichen Dank! Unsere Furever Land Bewohner dürfen Dank Ihrer Anteilnahme und Hilfe weiterhin in Sicherheit leben und es bleibt sogar noch ein Betrag für anfallende Neben- und Instandhaltungskosten. Wir sind alle sehr glücklich!     

30.01.2018  Furever Land  "Bewohner" und Team sagen "Danke" ...........

30012018Furever Start

Gary schreibt:

Hello all

THANK YOU wonderful people!!!!!!!!!!!!

Our dogs can now sleep with no worries under the midday sun ( as you can see  Lazarus and Hera are really enjoying the security of their cage )!!!!!!!!
And of course many many happy smiles and bright eyes  ( Lori , Olive , Cindy , Bosco , Orion , Rocky ,  Kiara, Charlotta , Bouboukos)

We love you

Gary

30012018Furever8

30012018Furever1

30012018Furever2

30012018Furever3

30012018Furever4

30012018Furever5

30012018Furever6

30012018Furever7

30012018Furever11

 

 

 

15012018Sternschnuppe

Spendenkonto - Betreff: Furever Land Halbjahresmiete

Unsere treuen Leser, Paten und Spender kennen die Geschichte des Furever Lands, weches mit einem ständig überfluteten, notdürftigen Gehege in Elefsina seinen Anfang nahm.

Für alle, die diese Geschichte noch nicht kennen und sich informieren möchten, ist sie      hier    nachzulesen. 

Viel Zeit bleibt uns nicht mehr, die Miete von 5.000 Euro bis Mitte Februar überweisen zu können. Ganz dringend brauchen wir Hilfe....

14012018Furever Land Miete

Da wir bisher große Sorgen um den Fortbestand unseres Vereins hatten, weil Tierarzt-, OP- und Pensionskosten uns die Luft abschnürten (und wir auch nie wissen, was der nächste Tag an schlimmen Notfällen bringen wird), kommen wir leider erst jetzt dazu, die wichtige Spendenbitte für das Furever Land zu veröffentlichen.

Wir hoffen sehr, dass wir es gemeinsam schaffen, bis Mitte / Ende Februar den Großteil der Halbjahresmiete von 5.000 Euro überweisen zu können, sodass auch unsere Schützlinge dort keine Angst um ihr "Heim" haben müssen, bis ihr größter Wunsch, ein eigenes Körbchen, erfüllt wird.

 

Bis wir sicher wissen, ob wir es auch dieses Mal schaffen, die Miete aufzubringen, machen sich natürlich auch die Bewohner Sorgen...

15012018Bosco1

Bosco wird dieses Jahr 10 Jahre alt, er hat noch nie ein Zuhause gehabt und ist schon vom Elefsina-Gehege mit hierher gezogen.

Ein Leben auf der Straße wäre sein Ende .... "Wo sollte ich hin, wenn wir das Gehege verlassen müssten?"

15012018Fanis1

Fanis ... er wurde von unseren Tierschützern verletzt am Straßenrand gefunden. Wieder zurück dorthin, die Nachricht wäre unerträglich für ihn.

"Das darf nicht passieren, ich möchte nie wieder solche Schmerzen haben und damit ganz alleine sein, niemand da, der stehen bleibt und hilft und dem ich etwas bedeute, als wäre ich Müll, wo man nur darauf wartet, dass jemand kommt und ihn weg räumt."

 

15012018Faye1

Faye ihr Gesicht sagt mehr, als alle Worte.... ihre Verletzungen zeigen, wie sehr sie vermutlich um das Leben ihres Kindes gekämpft hat, als andere Hunde sie angefallen haben.

Auf der Straße hatte sie kaum eine Chance an Futter zu kommen. Das Rudel lehnte sie ab und trotz intensiver Suche, konnte ihr Kind nicht wiedergefunden werden.

Was es für sie bedeuten würde, keinen Platz mehr im Geghege zu haben, zeigen ihre Narben....

"Ich habe Angst. Ich möchte nicht mehr das Opfer der anderen sein, ich habe Grauenhaftes erlebt und mein Kind verloren. Ich wünsche mir so sehr ein Zuhause und möchte hier darauf warten dürfen."

 

15012018Filou2

Filou ... schon als Welpe kam er ins Furever Land. Er kennt nichts anderes... auf der Straße wäre er verloren.

Ein Zuhause wäre sein Traum. "Als Welpe dachte ich, ich werde die Welt erobern, alles kennenlernen. Aber bis jetzt kenne ich nur dieses Gehege, es ist meine Welt und mein Heim. Ohne das Furever Land würde man mich auf der Straße überfahren oder vergiften... ich möchte hier weiterhin auf ein Zuhause hoffen dürfen."

15012018Filou1

 

15012018Kiko1

Kiko ... er hält gerade Ausschau nach einem Zuhause. Eine gelungene Kombi aus großem und kleinen Hund.

Ohne das Furever Land wären alle seine Zukunftspläne und Träume unmöglich.

"Meine Ohren sind riesig und meine Beine kurz. Ich bin ein lustiger Vogel mit Hasenohren und alle hier mögen mich. Das darf ich nicht verlieren. Ich wüßte gar nicht, wo ich hin sollte...."

 

 

15012018Lori1

Lori ... "Wo soll ich leben, wenn nicht hier? Wo ohne Angst schlafen, wo etwas zu essen bekommen?" Loris Hoffnung auf ein eigenes Zuhause schwindet immer mehr. Durch einen Autounfall hat er ein Bein verloren, dennoch ist er aktiv und voller Lebensfreude.

Aber leider fragt niemand nach dem wunderbaren Rüden und so wäre sein Schicksal ohne ein Leben im Furever Land besiegelt.

15012018Mark1

Mark.... kann nicht glauben, dass seine Zuflucht gefährdet ist, wo sie doch alle hier so harmonisch miteinander auskommen.

"Nein, nein, nein .... darüber will ich gar nicht nachdenken, das würde mir viel zu viel Angst machen."

15012018Mimikos1

Mimikos ... "Ich bin schon acht Jahre alt. Ich hatte noch nie ein Zuhause. Bitte, lasst mein Leben nicht auf der Straße enden, einsam und ohne jemals erfahren zu haben, wie sich das weiche Körbchen anfühlt, von dem man immer so viel hört. Ich möchte es auch noch kennenlernen."

15012018Mary1

Mary ... Es wäre ein Albtraum, wenn wir alle auf die Straße müssten. All die viele Arbeit und Mühe, die sich die Tierschützer gegeben haben, um dieses schöne Gehege für uns aufzubauen, darf nicht umsonst gewesen sein.

Und vielleicht kann ich meinen Platz ja auch mal an ein anderes Notfellchen weitergeben, wenn vlt. jemand erkennt, was für eine liebe Hündin ich bin und ich auch "mein Köfferchen packen darf".

15012018Vittorio1

Vittorio ... "Ich bin schon zehn Jahre alt. Ich war so verzweifelt, dass ich ein Loch gebuddelt habe, um unter dem Zaun hindurch in das Gehege zu kommen. Ich hätte ohne Hilfe nicht mehr lange überlebt."

15012018Bubuko1

Bubuko ... "Freiwillig gehe ich nicht zurück auf die Straße... ich wünsche mir sehnlichst ein Zuhause, aber nie wieder möchte ich als Straßenhund um mein Leben fürchten müssen."

15012018Malena1

Malena ... "Mittlerweile bin ich eine Omi. Da, wo ich viele Jahre meines Lebens vegetiert habe, wollte man mich verhungern lassen. Ich kenne keine Geborgenheit, kein weiches Bett, kenne nicht das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Aber hier werde ich versorgt und man ist gut zu mir. Ob ich jemals nochmal ein Zuhause finde ... ich glaube nicht mehr daran. Aber ich hoffe, dass ich hier bleiben darf."

15012018Rudi Brown1

Rudi Brown ... "Ich war ein Streuner, ein Straßenhund, für keinen von Bedeutung. Ich bin so froh, hier sein zu dürfen. Und ich liebe diese Küsse, die mir das Gefühl geben, geliebt zu werden und mir fast die Luft zum Atmen nehmen .-). Und so schön muss es sein, wenn man ein Zuhause findet. Und bis es soweit ist, möchte ich hier darauf warten."

15012018Zeus1

Zeus ... "Gerade wir älteren Hunde sind so froh, dass wir hier nicht um unser Futter betteln oder uns gegenüber kräftigeren und jüngeren Hunden behaupten müssen. Bis wir sicher wissen, dass wir auch dieses Mal die Miete aufbringen können, werden wir schlaflose Nächte haben. Und die Hoffnung auf ein liebevolles Zuhause erhalte ich mir... irgendwann muss doch auch ich mal dieses Glück haben und nicht nur zusehen dürfen, wie die anderen in ihr eigenes Körbchen reisen dürfen.."

15012018Little Boo1

Little Boo ... "Daran, dass wir die Miete vielleicht nicht zusammen bekommen, darf ich gar nicht denken. Ich liebe diese tollen Sitzbäder und das Üben der Hasensprünge im Freilauf. Und irgendwann werde ich das sicher einmal meiner eigenen Familie vorführen dürfen und wenn sie Hasen haben, werde ich der größte davon sein."

15012018Little Boo2

15012018Anestis1

Anestis ... "Ich bin nicht ganz gesund, und es gibt nicht so viele Menschen, die einem kranken Hund ein Zuhause geben. So habe ich mich schon fast damit abgefunden, niemals ein richtiges Heim, eine richtige Familie und ein Körbchen zu bekommen. Für mich wäre es schrecklich, wenn wir die Miete nicht bezahlen könnten. Es wäre mein Todesurteil, auf die Straße zu müssen. Ich habe Angst ...."

15012018Alfie1

Alfie ... "Mein Leben "vor" Furever Land war eine einzige Qual. Ich war in einer Ruine angekettet, jedem Wetter ausgeliefert und bekam kaum Futter, das Wasser war grün. Ich werde überglücklich sein, wenn ich weiß, dass wir für weitere 6 Monate die Miete bezahlen können."

15012018Scott1

Scott ... "Mich hat man angefahren und eine Woche mit gebrochenem Oberschenkel liegen lassen. Die Schmerzen waren unvorstellbar. Ich bin so froh, dass ich hier - in Sicherheit - sein darf. Und wenn das Schicksal es ganz gut mit mir meint, gibt es vielleicht irgendwo einen Menschen, der sein Leben mit mir teilen möchte. Wie schön wäre das ..."

15012018Patrick1

Patrick ... "Hallo, Hilfe, nein, unser Gehege darf nicht geräumt werden müssen. Wir haben doch nichts anderes und wir alle wollen niemals wieder so verlassen und so schutzlos sein.

Ich warte schon so viele Jahre, habe kaum noch Hoffnung auf ein Zuhause ...

15012018Patrick2

Aber hier sorgt man sich um mich und ich spüre, dass man mich gern hat und ich nicht nur ungewollt und nutzlos bin.

Auch wenn es mir schlecht geht und ich gerade mal wieder niemanden sehen will, weil ich sehr traurig bin, nie dahin reisen zu dürfen, wo eine Familie sich auf einen freut..

auch dann sind hier alle lieb zu mir.

15012018Patrick3

Und wenn es mir nicht gut geht, kuschelt man mich ein, und dann bin ich froh, hier sein zu dürfen. Wir brauchen Furever Land."

 

15012018Frisco1

Frisco   "Wir alle sind dankbar hier sein zu dürfen. Und jeder von uns träumt davon, einmal ein geliebter Familienhund zu werden. Diesen Traum können wir nur hier träumen. Auf der Straße hätten wir keine Zukunft und keine Hoffnung."

 

Furever Land… niemals hören die Sorgen auf, immer ist unendlich viel zu bewältigen…viel zu viel, Tag für Tag und oft auch Nacht für Nacht, ohne Ruhe für das kleine Furever Land Team: Neue Notfälle, die dringend versorgt werden müssen…Schützlinge, die chronisch krank sind oder plötzlich erkranken und intensive Betreuung brauchen…dazu all die unzähligen alltäglichen „Dinge“, die auf einem solch großen Gelände wie dem Gehege zu erledigen sind: Wartungen, Reparaturen etc. Dazu Futter, Parasitenschutz, Impfungen etc.
All dies ganz abgesehen von der ganz alltäglichen Routine-Versorgung für rund 90 Hundeseelen, die hier ihre Zuflucht haben:  Hundeseelen, für die dieses Gehege Schutz bedeutet vor dem feindlichen Leben außerhalb dieses kostbaren geschützten Areals. In den letzten Jahren war Furever Land für viele Hunde die Rettung vor dem Tod und zugleich der Start in ein neues Leben als Familienhund. Und immer kommen neue Hundeseelen nach, die auf dasselbe Glück hoffen wie sie...
Furever Land ist eine Zuflucht, ein Rettungsanker, ein Fels in der Brandung – Furever Land ist die Rettung vor dem Tod für jede einzelne Hundeseele, die hier Zuflucht findet.
Furever Land muss weiterbestehen, denn dieses Gehege bietet so unbegreiflich  viel Hoffnung und Zuversicht.
Doch die Kosten drücken schwer…5000 € Pensionskosten sind im Februar fällig. Bitte helfen Sie, dass Furever Land weiterhin Zuflucht bleiben darf und Hoffnung geben kann.

 

Furever Land braucht Hilfe... denn es ist und es muss Zuflucht für Hundeseelen in Not bleiben - auf dem Weg in ein lebenswertes Leben. Lesen Sie bitte HIER

 

06072016Hüttenpatenschaften Startm 

Google Translate

German Dutch English French Greek

Suchen

 

 

 

smoost

 

Spenden

Spenden Sie unseren Notfellchen 1 Euro, gerne auch mehr!

 

 PayPal Logo

 

 

 

 

 

 Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen der Verwaltung Bescheinigungen für Spenden erst bei einer Überweisung ab 200€ ausstellen können.

 

Wir sind nicht auf FACEBOOK vertreten

Liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und hier von uns aktuell über unsere Schützlinge, unsere Projekte und unsere Arbeit informiert werden. ...

weiterlesen...